Schlingernder Holztransporter kippt in Gunzwil


Roman Spirig
Regional / 03.04.20 11:33

Ein mit Holz beladener Anhänger ist am Donnerstagnachmittag in Gunzwil gekippt. Der Fahrer erlitt beim Unfall Schürfverletzungen. Die Strasse zwischen Beromünster und Rickenbach blieb zweieinhalb Stunden gesperrt. Der Sachschaden beträgt 25'000 Franken.

Schlingernder Holztransporter kippt in Gunzwil (Foto: KEYSTONE /  / )
Schlingernder Holztransporter kippt in Gunzwil

Wie die Luzerner Polizei am Freitag mitteilte, ereignete sich der Unfall am Donnerstag um 15.50 Uhr. Ein Camion, an den ein mit Holz beladener Anhänger gekoppelt war, fuhr Richtung Rickenbach, als ausserhalb von Gunzwil der Anhänger ins Schlingern geriet. In der Folge kippte der Kleinlaster auf die rechte Seite.

(sda)

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

International

"Surreale Stille" - Italiens Topattraktionen öffnen wieder

Enge Treppen führen hinunter in die Sixtinische Kapelle. Normalerweise stauen sich davor Tausende Menschen, Kameras kontrollieren das Gedränge. Die Vatikanischen Museen sind nicht nur berühmt für die Kapelle mit Michelangelos Deckenfresko, in der die Papstwahl stattfindet, und für Raffaels Stanzen.

Studie - Frankreich attraktivster Investitionsstandort Europas
Wirtschaft

Studie - Frankreich attraktivster Investitionsstandort Europas

Frankreich ist vor Ausbruch der Corona-Pandemie erstmals zum attraktivsten Investitionsstandort in Europa aufgestiegen. Die Zahl der Projekte nahm 2019 um 17 Prozent auf 1197 zu, hiess es in einer am Donnerstag vorgelegten Studie der Wirtschaftsberatung EY.

Deutscher Stadler-Grossaktionär trennt sich von grossem Aktienpaket
Wirtschaft

Deutscher Stadler-Grossaktionär trennt sich von grossem Aktienpaket

Beim Ostschweizer Zugbauer Stadler Rail zieht sich eine Grossaktionärin teilweise zurück: Die deutsche RAG-Stiftung hat etwas mehr als die die Hälfte ihrer Beteiligung zu Geld gemacht.

Schwyzer Mittel- und Berufsfachschulen bleiben im Fernunterricht
Regional

Schwyzer Mittel- und Berufsfachschulen bleiben im Fernunterricht

An den Mittelschulen und Berufsfachschulen im Kanton Schwyz wird der wegen der Coronapandemie eingeführte Fernunterricht bis zu den Sommerferien beibehalten. Dies hat das Bildungsdepartement entschieden.