Scholz ruft EU zu Kompromiss-bereitschaft bei Wiederaufbauplan auf


News Redaktion
Wirtschaft / 08.07.20 00:26

Der deutsche Finanzminister Olaf Scholz hat die EU-Staaten dazu aufgerufen, bei den Verhandlungen über den europäischen Wiederaufbauplan ihre jeweiligen roten Linien zu hinterfragen.

Der deutsche Finanzminister Olaf Scholz und die Bundeskanzlerin Angela Merkel rufen ihre EU-Partner zur Kompromissbereitschaft bei den Verhandlungen über den EU-Wiederaufbauplan auf. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/AP/Michael Kappeler)
Der deutsche Finanzminister Olaf Scholz und die Bundeskanzlerin Angela Merkel rufen ihre EU-Partner zur Kompromissbereitschaft bei den Verhandlungen über den EU-Wiederaufbauplan auf. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/AP/Michael Kappeler)

Deutschland ist bereit, Brücken zu bauen. Gleichzeitig sind wir auf die Kompromissbereitschaft und den politischen Mut aller Mitgliedstaaten angewiesen, schrieb der SPD-Politiker in einem Gastbeitrag für die Welt (Mittwoch).

Jeder wird seine bisherigen roten Linien hinterfragen müssen. Ende der Woche steht das erste Treffen der EU-Finanzminister unter deutscher Ratspräsidentschaft an.

Wie in Deutschland sollen auch auf EU-Ebene milliardenschwere Hilfsprogramme die Folgen der dramatischen Rezession wegen der Corona-Krise dämpfen. So hatte die EU-Kommission ein Programm zur wirtschaftlichen Erholung im Umfang von 750 Milliarden Euro vorgeschlagen.

Davon sollen 500 Milliarden Euro als Zuschüsse an EU-Staaten fliessen. Der Wiederaufbauplan soll in den nächsten siebenjährigen EU-Haushaltsrahmen eingebettet werden, für den noch einmal rund 1,1 Billionen Euro vorgesehen sind. Die Einzelheiten sind jedoch sehr umstritten, und beschlossen ist noch nichts.

Scholz warb dafür, die Mittel als Investitionen einzusetzen, um unsere Volkswirtschaften wettbewerbsfähiger, widerstandskräftiger und ökologischer aufzustellen - nur dann erreiche man die Zustimmung der Bürgerinnen und Bürger überall in Europa.

Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel und ihre EU-Kollegen wollen bei einem Gipfel am 17. und 18. Juli einen Kompromiss zum Wiederaufbauplan suchen. Die EU-Kommission fordert Tempo, um die Hilfen rasch an den Start zu bekommen.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Fünf der acht letzten US-Präsidenten waren Linkshänder
Schweiz

Fünf der acht letzten US-Präsidenten waren Linkshänder

Linkshänder, heisst es, seien intelligenter und kreativer als Rechtshänder. Die Liste von linksseitigen "Genies" liest sich in der Tat recht beeindruckend. Aber ob eine Liste mit berühmten Rechtshändern nicht genauso lang, wenn nicht länger wäre?

19-jähriger Autofahrer flüchtet vor Polizei und verletzt Polizisten
Schweiz

19-jähriger Autofahrer flüchtet vor Polizei und verletzt Polizisten

In Rubigen BE hat sich in der Nacht auf Montag ein Automobilist einer Polizeikontrolle entzogen. Er bremste das Fahrzeug zuerst ab, beschleunigte dann aber unvermittelt und verletzte einen Polizisten am Bein.

Sensationssieg vom KTM-Neuling Brad Binder
Sport

Sensationssieg vom KTM-Neuling Brad Binder

Doppelte Premiere beim GP von Tschechien: Der Südafrikaner Brad Binder feiert in seinem erst dritten MotoGP-Rennen den ersten Sieg und sorgt damit für den ersten Erfolg von KTM in der höchsten Klasse.

SPD macht deutschen Vizekanzler Scholz zum Kanzlerkandidaten
International

SPD macht deutschen Vizekanzler Scholz zum Kanzlerkandidaten

Rund ein Jahr vor der Parlamentswahl in Deutschland wollen die Sozialdemokraten Vizekanzler Olaf Scholz zu ihrem Kanzlerkandidaten küren. "Olaf hat den Kanzler-Wumms", schrieben die SPD-Parteichefs Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans am Montag auf Twitter.