Schweizer müssen diszipliniert sein: Kanada mit imponierendem Powerplay


Roman Spirig
Sport / 22.05.19 13:05

Eine Statistik der Gruppenphase an der WM in der Slowakei zeigt deutlich auf, was die Schweizer gegen Viertelfinal-Gegner Kanada unbedingt vermeiden müssen: Strafen zu nehmen.

Schweizer müssen diszipliniert sein: Kanada mit imponierendem Powerplay (Foto: KEYSTONE / EPA / MARTIN DIVISEK)
Schweizer müssen diszipliniert sein: Kanada mit imponierendem Powerplay (Foto: KEYSTONE / EPA / MARTIN DIVISEK)

Die Nordamerikaner brachten es im Powerplay bei zehn erzielten Toren auf eine Erfolgsquote von unglaublichen 52,63 Prozent. Damit sind sie diesbezüglich die klare Nummer 1.

Derweil ist das Überzahlspiel bislang das grosse Probleme der Schweizer, die lediglich eine Erfolgsquote von 11,43 Prozent ausweisen. Nur Italien, Grossbritannien (beide 0) und Österreich (9,09) waren im Powerplay noch schlechter. Auch bezüglich Torschuss-Effizienz müssen sich die Schweizer steigern. Zwar gaben sie von allen Teams am meisten Torschüsse (280) ab, sie belegen in dieser Statistik mit 9,64 Prozent aber lediglich Platz 9. Kanada verzeichnet 13,33 Prozent.

Bei den Torhütern erreichte Leonardo Genoni mit 94,25 Prozent die drittbeste Abwehrquote von jenen Goalies, die mindestens 40 Prozent der Zeit gespielt haben. Der künftige Zuger dürfte im Viertelfinal zum Einsatz kommen.

Bester Schweizer Skorer der Vorrunde ist Nico Hischier mit drei Toren und fünf Assists. Gegen die drei "grossen" Mannschaften der Gruppe B brachte der Nummer-1-Draft allerdings nur noch einen Assist zu Stande. An der Spitze der Skorerliste liegt der Schwede William Nylander mit fünf Treffern und zwölf Assists. Er führt auch die Plus-Minus-Statistik (+15) an, in der Roman Josi (+9) der beste Schweizer ist.

 

(sda)

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Trotz Kontroverse um Halbanschlüsse: Kantonsrat passt Richtplan an
Regional

Trotz Kontroverse um Halbanschlüsse: Kantonsrat passt Richtplan an

Der Kanton Zug passt in verschiedenen Kapiteln seinen Richtplan an. Einige Änderungen hat das Parlament am Donnerstag kontrovers diskutiert. Beispielsweise mögliche Halbanschlüsse in Rotkreuz Süd oder in Steinhausen.

Spieler-Vereinigung will keine
Sport

Spieler-Vereinigung will keine "General-Lösung"

Die Eishockeyspieler-Vereinigung SIHPU spricht sich in einer Medienmitteilung gegen eine "General-Lösung" im Zusammenhang mit Lohnkürzungen aus.

Mann in Interlaken nach Schüssen angehalten
Schweiz

Mann in Interlaken nach Schüssen angehalten

In Interlaken BE sind am frühen Samstagabend Schüsse gefallen. Die Polizei hielt einen Mann an, der mutmasslich die Schüsse abgegeben hatte. Verletzt wurde niemand. Die Ermittlungen sind im Gange, wie die Kantonspolizei Bern mitteilte.

Karrer:
Wirtschaft

Karrer: "Auf die Schweiz rollt eine Konkurswelle zu"

Die Schweizer Wirtschaft leidet laut Economiesuisse-Präsident Heinz Karrer enorm unter den Folgen des Corona-Stillstands. Auf die Schweiz komme eine gewaltige Konkurswelle und eine Arbeitslosigkeit zu, wie es sie seit dem Zweiten Weltkrieg nicht mehr gegeben habe.