Schweizer Reeder zu fünf Jahren Freiheitsstrafe verurteilt


News Redaktion
Schweiz / 09.07.20 14:36

Ein ehemaliger Reeder der Schweizer Hochseeflotte ist in Bern zu einer Freiheitsstrafe von fünf Jahren verurteilt worden. Das Wirtschaftsstrafgericht des Kantons Bern sprach ihn unter anderem des Betrugs und der ungetreuen Geschäftsbesorgung schuldig.

Reeder Hans-Jürg Grunder auf einer Zeichnung vom ersten Prozesstag. (FOTO: KEYSTONE/KARIN WIDMER)
Reeder Hans-Jürg Grunder auf einer Zeichnung vom ersten Prozesstag. (FOTO: KEYSTONE/KARIN WIDMER)

Reeder Hans-Jürg Grunder aus dem Kanton Bern muss auch eine sogenannte Ersatzforderung an den Kanton Bern in Höhe von 1,2 Millionen Franken leisten, wie die vorsitzende Richterin am Donnerstag bei der Urteilseröffnung bekanntgab.

Gerichte beschliessen solche Ersatzforderungen, wenn illegal erworbene Vermögenswerte eines Verurteilten eingezogen werden sollten, diese aber nicht mehr vorhanden sind. Zudem verfügte das Gericht, dass Grunder mehreren Privatklägern Entschädigungen in Millionenhöhe zahlen muss. Von mehreren Anklagepunkten sprach das Gericht Grunder frei.

Ein Berner Staatsanwalt hatte vergangene Woche eine Freiheitsstrafe von 7,5 Jahren für Grunder gefordert, dessen Verteidiger einen Freispruch von allen Vorwürfen.

Der Berner Reeder war bis 2017 mit einem Dutzend Schiffen auf den Weltmeeren unterwegs. 2015 stellte das Bundesamt für wirtschaftliche Landesversorgung fest, dass die Reederei und die einzelnen Schiffbetreibergesellschaften finanzielle Schwierigkeiten hatten, worauf es zu Sanierungsversuchen kam.

Diese scheiterten nach etwa einem Jahr und die Schiffe mussten schliesslich verkauft werden. Die Gesellschaften und die Reederei befinden sich seit 2017 in Liquidation.

Weil die Banken die Bürgschaften zogen, mit welchen der Bund die Schiffe gesichert hatte, entstand der Eidgenossenschaft nach Angaben der Finanzdelegation der Eidgenössischen Räte ein Schaden von rund 200 Millionen Franken.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Emporkömmling Morikawa überrascht alle Stars
Sport

Emporkömmling Morikawa überrascht alle Stars

Die 102. US PGA Championship in San Francisco geht mit einer der grössten Überraschungen im Golfsport zu Ende. Es triumphiert der 23-jährige amerikanische Senkrechtstarter Collin Morikawa.

Wahlleitung erklärt Lukaschenko nach Gewalt-Nacht zum Sieger
International

Wahlleitung erklärt Lukaschenko nach Gewalt-Nacht zum Sieger

Die Wahlkommission in Belarus (Weissrussland) hat Staatschef Alexander Lukaschenko ungeachtet gewaltsamer Proteste zum Sieger der Präsidentenwahl erklärt. Der 65-Jährige habe bei dem Urnengang am Sonntag 80,23 Prozent der Stimmen erzielt, teilte Wahlleiterin Lidija Jermoschina am Montag in Minsk als vorläufiges Ergebnis mit. 

Moreno Costanzos Tor beim Debüt mit erster Ballberührung
Sport

Moreno Costanzos Tor beim Debüt mit erster Ballberührung

Erstes Länderspiel, erste Ballberührung, erstes Tor: Moreno Costanzo schaffte am 11. August 2010 als 22-Jähriger, was in einem Fussball-Länderspiel der Schweiz sonst keinem gelang.

Swiss Re schätzt Katastrophenschäden auf 75 Milliarden Dollar
Wirtschaft

Swiss Re schätzt Katastrophenschäden auf 75 Milliarden Dollar

Nach dem Rückgang im Vorjahr haben Katastrophen im ersten Halbjahr 2020 wieder deutlich grössere Schäden angerichtet. Das Swiss-Re-Institut schätzt die gesamtwirtschaftlichen Schäden weltweit auf 75 Milliarden Dollar.