Schwerzmann: "Wir machen keine Politik nur für Männer"


Roman Spirig
Regional / 19.05.19 15:06

Der parteilose Luzerner Finanzdirektor Marcel Schwerzmann sieht seine Wiederwahl auch als Bestätigung für seine Arbeit als Teamplayer. Er war zusammen mit SVP-Regierungsrat Paul Winiker gegen die Kandidaten der Grünen, Korintha Bärtsch, angetreten. Dass erneut keine Frau im Gremium vertreten sei, erachtet er nicht als Manko.

Schwerzmann: Wir machen keine Politik nur für Männer (Foto: KEYSTONE / ALEXANDRA WEY)
Schwerzmann: Wir machen keine Politik nur für Männer (Foto: KEYSTONE / ALEXANDRA WEY)

Er könne sich an keinen Entscheid erinnern in den letzten vier Jahren, den die Regierung ausschliesslich für Männer getroffen hätte, sagte Schwerzmann am Sonntag nach seiner Wiederwahl gegenüber der Nachrichtenagentur Keystone-SDA. Im Gegenteil sei es Aufgabe der Regierung, Politik für die gesamte Bevölkerung zu machen. Und am Ende habe das Stimmvolk über die Zusammensetzung des Regierungsrats entschieden.

Dass Linksgrün im Parlament nach den Kantonsratswahlen erstarkt sei, werde die Regierung künftig bei ihren Vorlagen beachten. Man werde auf die Kräfteverhältnisse Rücksicht nehmen. "Wir wollen ja nicht regelmässig auflaufen im Parlament."

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Snowboarder nach Lawinenabgang am Titlis verletzt geborgen
Regional

Snowboarder nach Lawinenabgang am Titlis verletzt geborgen

Am Titlis oberhalb von Engelberg ist am Sonntagvormittag eine Lawine niedergegangen. Ein Snowboarder wurde verschüttet. Er konnte geborgen werden, wurde jedoch verletzt.

Stucki und Kambundji als Sportler des Jahres geehrt
Sport

Stucki und Kambundji als Sportler des Jahres geehrt

Christian Stucki und Mujinga Kambundji waren an den Sports Awards in Zürich die grossen Gewinner. Der Schwingerkönig und die Topsprinterin wurden in den Hauptkategorien als Schweizer Sportler und Sportlerin des Jahres ausgezeichnet.

Gescheitert: Konferenz verschiebt Debatte zu Regeln für Handel im Klimaschutz
International

Gescheitert: Konferenz verschiebt Debatte zu Regeln für Handel im Klimaschutz

Bei der Uno-Klimakonferenz ist eine Einigung auf Regeln für einen internationalen Handel mit Klimaschutz-Gutschriften gescheitert. Die knapp 200 Staaten verschoben am Sonntag in Madrid die Debatte aufs kommende Jahr. Eines ihrer Hauptziele für die Konferenz haben sie damit nicht erfüllt.

Schweizerinnen in St. Moritz neben dem Podest - Sieg für Goggia
Sport

Schweizerinnen in St. Moritz neben dem Podest - Sieg für Goggia

Die Schweizerinnen haben im Super-G von St. Moritz die Podestplätze verpasst. Lara Gut-Behrami wurde Fünfte, Corinne Suter Sechste. Sofia Goggia und Federica Brignone sorgten für einen italienischen Doppelsieg.