"Schwingen, Hornussen, Jodeln" nur noch diesen Monat


Roman Spirig
Schwingen / 22.03.19 11:31

Nach 112 Jahren des Erscheinens läuft die Zeit der Schwinger-Verbandszeitung Ende März ab. Die Publikation, die der Eidgenössische Schwingerverband ESV zusammen mit den Hornussern und den Jodlern herausgibt, wird durch elektronische Publikationen ersetzt, wie an der Abgeordnetenversammlung des ESV in Meiringen bestätigt wurde. Informiert wird künftig mit dem Newsletter "Sägemehlsplitter" und über die Website des Verbandes.

Schwingen, Hornussen, Jodeln nur noch diesen Monat  (Foto: KEYSTONE / ALESSANDRO DELLA BELLA)
Schwingen, Hornussen, Jodeln nur noch diesen Monat (Foto: KEYSTONE / ALESSANDRO DELLA BELLA)

(sda)

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Winterthurer SVP verzichtet auf eigene Kandidatur
Schweiz

Winterthurer SVP verzichtet auf eigene Kandidatur

Die Winterthurer SVP verzichtet darauf, für die Stadtratsersatzwahlen im August einen eigenen Kandidaten oder eine eigene Kandidatin ins Rennen zu schicken. Wen sie stattdessen unterstützen wird, ist noch offen.

Tessiner Kantonsrat erhöht Beitrag ans Filmfestival Locarno
Schweiz

Tessiner Kantonsrat erhöht Beitrag ans Filmfestival Locarno

Der Tessiner Grosse Rat hat mit grosser Mehrheit (76 Stimmen dafür, 0 dagegen, 7 Enthaltungen) einer Erhöhung des Beitrags ans Filmfestival Locarno zugestimmt. In der kommenden Legislatur erhält das Festival jährlich 3,4 statt der bisherigen 2,8 Millionen Franken.

Unterschiede in kirchlichen Schutzkonzepten für Gottesdienste
Schweiz

Unterschiede in kirchlichen Schutzkonzepten für Gottesdienste

Die Landeskirchen haben ihre Schutzkonzepte im Hinblick auf die Wiederaufnahme der Gottesdienste am 28. Mai angepasst. Die Konzepte der katholischen und evangelischen Kirche unterscheiden sich vor allem beim Gesang und der Aufnahme der Kontaktdaten.

Steffen trifft bei Wolfsburg-Sieg per Kopf
Sport

Steffen trifft bei Wolfsburg-Sieg per Kopf

Wolfsburg stoppt in der 28. Runde der Bundesliga den starken Lauf von Bayer Leverkusen. Renato Steffen glänzt beim 4:1 für den VfL als Torschütze. Frankfurt holt gegen Freiburg nach 1:3 einen Punkt.