Schwyzer FDP tritt bei den Regierungswahlen mit den Bisherigen an


Roman Spirig
Regional / 10.12.19 22:03

Die FDP will bei den Schwyzer Regierungsratswahlen vom 22. März ihre beiden Sitze verteidigen. Die Delegierten haben die bisherigen Exekutivmitglieder Petra Steimen-Rickenbacher und Kaspar Michel für eine weitere Amtszeit nominiert.

Schwyzer FDP tritt bei den Regierungswahlen mit den Bisherigen an (Foto: KEYSTONE / SIGI TISCHLER)
Schwyzer FDP tritt bei den Regierungswahlen mit den Bisherigen an (Foto: KEYSTONE / SIGI TISCHLER)

Für die Delegierten sei am Dienstagabend an der Nominationsversammlung in Wollerau klar gewesen, dass das liberale Duo wieder ins Rennen für die Gesamterneuerungswahl der Schwyzer Regierung vom 22. März 2020 geschickt werden solle, teilte die FDP mit. Die Nomination sei einstimmig und mit Applaus erfolgt.

Der 49-jährige Michel ist seit 2010 im Amt. Der Historiker und frühere Staatsarchivar steht dem Finanzdepartement vor.

Steimen-Rickenbacher ist 53 Jahre alt. Sie war Primarlehrerin, Liegenschaftsverwalterin und Geschäftsführerin und gehört als Vorsteherin des Departements des Innern seit 2012 der Kantonsregierung an.

Obwohl Steimen-Rickenbacher vor eineinhalb Wochen einen Herzinfarkt erlitten hatte, nahm sie an der Nominationsversammlung teil. Sie fühle sich erfreulich gut, habe am Montag die Arbeit wiederaufgenommen und am Dienstag an der Regierungssitzung teilgenommen, sagte die Regierungsrätin vor den Delegierten.

Zwei Sitze im Regierungsrat hat auch die CVP. Sie tritt bei den Wahlen mit dem Bisherigen Michael Stähli sowie mit Sandro Patierno an. Patierno soll für die CVP den Sitz von Othmar Reichmuth übernehmen, der in den Ständerat gewählt worden ist.

Die SVP stellt drei Regierungsräte, nämlich Andreas Barraud, André Rüeggsegger und René Bünter. Bünter tritt nach nur einer Amtszeit zurück. Die SVP wird am Mittwoch über ihre Kandidaten entscheiden.

Anspruch auf einen Regierungssitz erhebt die SP. 2012 verlor sie nach dem Rücktritt von Armin Hüppin nach 68 Jahren ihren Sitz in der Schwyzer Exekutive. Die Sozialdemokraten nominieren am 10. Januar 2020.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Trump warnt Iran vor Angriff auf US-Truppen im Irak
International

Trump warnt Iran vor Angriff auf US-Truppen im Irak

US-Präsident Donald Trump hat im Konflikt mit dem Iran Teheran vor einem Angriff auf US-Truppen oder -Ziele im Irak gewarnt. Der Iran oder seine Verbündeten planten eine "heimliche Attacke", schrieb Trump am Mittwoch auf Twitter.

Polizei nimmt in Merlischachen  mutmasslichen Drogendealer fest
Regional

Polizei nimmt in Merlischachen  mutmasslichen Drogendealer fest

Die Luzerner Polizei hat am Mittwoch einen mutmasslichen Drogendealer festgenommen. Er soll am Dorfplatz in Meggen LU Drogen verkauft haben. Bei der Hausdurchsuchung in Merlischachen SZ stellte die Polizei Heroin, Kokain und mehrere hundert Franken Bargeld sicher.

Komplette Öffnung des Strommarkts nimmt weitere Hürde
Schweiz

Komplette Öffnung des Strommarkts nimmt weitere Hürde

Künftig sollen neben Grosskonsumenten auch private Haushalte ihren Stromlieferanten wählen können. Die vollständige Strommarktöffnung wird mit Massnahmen begleitet, um die Versorgungssicherheit zu stärken und die Ziele der Energiestrategie 2050 zu erreichen.

Nidwalden strebt mehr Einigkeit bei Rechtsstreit um Kinder an
Regional

Nidwalden strebt mehr Einigkeit bei Rechtsstreit um Kinder an

Das Nidwaldner Kantonsgericht soll künftig zu schlichten versuchen, wenn Eltern sich über Kinderbelange streiten. Es soll jene Fälle übernehmen, die heute bei einer Schlichtungsbehörde landen. Ziel ist der Schutz des Kindeswohls und das Erreichen von Vergleichen.