Schwyzer Kantonsrat gibt Datenschützer mehr Kompetenzen


Roman Spirig
Regional / 22.05.19 13:03

Im Kanton Schwyz sollen die Behörden im Umgang mit den Daten der Bürger noch sorgfältiger umgehen müssen. Der Kantonsrat hat am Mittwoch ohne kontroverse Diskussion die Revision des Datenschutzgesetzes mit 91 zu 3 Stimmen gutgeheissen.

Schwyzer Kantonsrat gibt Datenschützer mehr Kompetenzen (Foto: KEYSTONE / SIGI TISCHLER)
Schwyzer Kantonsrat gibt Datenschützer mehr Kompetenzen (Foto: KEYSTONE / SIGI TISCHLER)

Mit der Gesetzesrevision erhält der Schwyzer Datenschutzbeauftragte mehr Kompetenzen, um die staatliche Datenbearbeitung zu beaufsichtigen. Anlass der Revision ist vor allem die Weiterentwicklung des europäischen Rechts. Robert Brändli (CVP), Sprecher der vorberatenden Kommission, sagte, weil die Vorlage übergeordnetes Recht nachvollziehe, sei der Spielraum klein.

Alexander Lacher (SVP) unterstützte die Vorlage, aber "mit wenig Begeisterung". Sie bringe mehr Verwaltungsaufwand. Ob damit die Daten der Bürger besser geschützt würden, sei aber fraglich. Thomas Büeler (SP) sagte, die Gesetzesrevision mache nur Sinn, wenn der kantonale Datenschutz personell aufgestockt werde.

Regierungsrat André Rüegsegger sagte, wichtig sei beim Datenschutz auch die Eigenverantwortlichkeit. Es nütze nichts, den Datenschutz zwischen Bürger und Staat auszubauen, wenn der Einzelne mit seinen Daten nicht sensibel umgehe.

Die neuen Bestimmungen sollen dazu führen, dass die Schwyzer Behörden eine erhöhte Sorgfalt walten lassen, wenn sie mit Personendaten zu tun haben. Ein neuer Schutzmechanismus ist etwa die Datenschutzfolgeabschätzung. Ergibt dies ein hohes Risiko, muss der Datenschutzbeauftragte eingeschaltet werden.

Mehr Gewicht im Datenschutz erhalten die Vorabkonsultationen. Der frühzeitige Einbezug des Datenschutzbeauftragten bei allen datenschutzrelevanten Vorhaben sei ein wirksames Mittel des präventiven Datenschutzes, erklärte der Regierungsrat.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Zweiwöchige Haft für Huffman in Skandal um Bestechungen an US-Unis
International

Zweiwöchige Haft für Huffman in Skandal um Bestechungen an US-Unis

Im Bestechungsskandal um Zulassungen zu US-Eliteuniversitäten ist die Schauspielerin Felicity Huffman zu einer zweiwöchigen Haftstrafe verurteilt worden. Eine Richterin in Boston erlegte der 56-jährigen zudem eine Geldstrafe von 30'000 Dollar auf.

Auf eine neue Stufe geklettert
Sport

Auf eine neue Stufe geklettert

Primoz Roglic als Fahrer, Jumbo-Visma als Mannschaft und Slowenien als Nation - sie alle hievten sich mit dem Vuelta-Gesamtsieg von Roglic, dem ehemaligen Skispringer, auf eine neue Stufe im Radsport.

Ambri-Piotta - Zug: Hofmanns gelungenes Debüt
Sport

Ambri-Piotta - Zug: Hofmanns gelungenes Debüt

Goalgetter Gregory Hofmann erzielte in seinem ersten Meisterschaftsspiel für den EV Zug gleich das 4:3-Siegtor in Ambri.

ZSC Lions - Davos: Rikard siegt im Neutrainer-Duell mit Wohlwend
Sport

ZSC Lions - Davos: Rikard siegt im Neutrainer-Duell mit Wohlwend

Die ZSC Lions bescherten ihrem neuen Trainer Rikard Grönborg einen Auftakt nach Mass. Dank vier Toren im Schlussdrittel wendeten sie im Heimspiel gegen Davos ein 2:3 in ein 6:3.