Schwyzer Wirtschaft wird von tiefer Rezession getroffen


Roman Spirig
Regional / 23.11.20 10:41

Die Coronapandemie stürzt die Wirtschaft im Kanton Schwyz in eine "tiefe Rezession", wie die Kantonalbank in ihrer am Montag publizierten Wirtschaftsprognose schreibt. Erwartet wird ein Rückgang der Wirtschaftsleistung um 3,5 Prozent.

Schwyzer Wirtschaft wird von tiefer Rezession getroffen
Schwyzer Wirtschaft wird von tiefer Rezession getroffen

Dieser Rückgang des Bruttoinlandprodukts (Bip) entspreche dem Schweizer Durchschnitt, teilte die Schwyzer Kantonalbank mit. Während auf der nationalen Ebene die Pharmaindustrie eine noch tiefere Rezession verhindere, sei es im Kanton Schwyz die Informations- und Kommunikationsbranche, die stützend wirke.

Bis sich die Schwyzer Wirtschaft von der Coronakrise vollständig erholt hat, dürfte es 2022 werden. Voraussetzung dafür ist aber gemäss der Wirtschaftsprognose, dass ab Sommer 2021 ein Impfstoff verfügbar sein wird. Für 2021 wird für den Zentralschweizer Kanton ein Bip-Wachstum von 2,8 Prozent erwartet.

Von der Krise werden der innere und der äussere Kantonsteil ähnlich stark getroffen. Für Innerschwyz geht die Prognose von einem Bip-Minus von 3,7 Prozent aus, für Ausserschwyz von einem Rückgang von 3,4 Prozent. Die Innerschwyzer Bezirke dürften sich auch etwas weniger schnell von der Krise erholen.

Grund dafür, dass die Innerschwyz etwas stärker getroffen wird, sind die dort ansässige Investitionsgüterindustrie und die Baukonjunktur. Die Ausserschwyz profitiert von der positiven Entwicklung der Nahrungsmittelindustrie.

Dank der Kurzarbeitsentschädigung sei auf dem Arbeitsmarkt kein so tiefer Einschnitt zu erwarten wie bei der Wertschöpfung, hiess es weiter. Die Arbeitslosenquote sei seit Juni von 1,7 Prozent auf 1,5 Prozent gesunken. 2021 sei aber mit einer weiteren Verschlechterung zu rechnen.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Barça im Cup mit Mühe weiter
Sport

Barça im Cup mit Mühe weiter

Der FC Barcelona erreicht im Cup nur mit Mühe die Achtelfinals. Die Katalanen gewinnen beim Drittligisten Cornella nach Verlängerung 2:0.

Der Meister des Mikrofons: Talkshow-Moderator Larry King gestorben
International

Der Meister des Mikrofons: Talkshow-Moderator Larry King gestorben

Gefühlt gab es niemanden, der nicht bereit war, mit Larry King zu sprechen. US-Präsidenten von Gerald Ford bis Barack Obama, weltberühmte Musiker oder zurückgezogen lebende Schauspieler - sie alle sassen früher oder später King gegenüber. Mit seinem lockeren Interviewstil lockte er auch öffentlichkeitsscheue Prominente vor die Kamera und brachte die Berühmten und Mächtigen einem Millionenpublikum nahe.

Madrid verschärft Corona-Massnahmen
International

Madrid verschärft Corona-Massnahmen

Die spanische Hauptstadt Madrid hat angesichts der drastisch steigenden Zahl von Corona-Infektionen die Gegenmassnahmen weiter verschärft. So beginnt die nächtliche Ausgangssperre in der Millionenmetropole ab Montag schon eine Stunde früher um 22.00 Uhr, so wie das in anderen spanischen Regionen schon seit längerem gilt.

E-Biker bei Kollision mit Auto in Lachen lebensbedrohlich verletzt
Regional

E-Biker bei Kollision mit Auto in Lachen lebensbedrohlich verletzt

Ein E-Bike-Fahrer hat am Donnerstagabend in Lachen bei einem Unfall lebensbedrohliche Verletzungen erlitten. Der 32-Jährige wurde von einem Auto, das nach links auf einen Parkplatz fahren wollte, frontal angefahren. Der Verletzte wurde zunächst von einem Sanitäter der Feuerwehr betreut und dann von der Ambulanz in ein ausserkantonales Spital gebracht, wie die Kantonspolizei am Freitag mitteilte.