Shaqiri könnte Geschichte schreiben


Roman Spirig
Sport / 31.05.19 16:00

Xherdan Shaqiri könnte im Champions-League-Final für ein Novum sorgen und als erster Schweizer die Königsklasse zum zweiten Mal gewinnen. Der 27-Jährige holte 2013 mit Bayern München den Titel, kam im Final gegen Borussia Dortmund allerdings nicht zum Einsatz.

Shaqiri könnte Geschichte schreiben (Foto: KEYSTONE / EPA / PETER POWELL)
Shaqiri könnte Geschichte schreiben (Foto: KEYSTONE / EPA / PETER POWELL)

Ähnliches könnte Shaqiri auch am Samstag in Madrid widerfahren, setzte Jürgen Klopp in der Rückrunde doch nur noch selten auf den Schweizer Internationalen. Entscheidenden Anteil an einem allfälligen Triumph hätte Shaqiri aber dennoch. Aufgrund der Verletzungen von Roberto Firmino und Mohamed Salah stand er bei der spektakulären Wende im Halbfinal-Rückspiel gegen den FC Barcelona in der Startaufstellung und bereitete das 3:0 mit einer Massflanke vor.

"Wir haben einen sehr starken Zusammenhalt", sagte Shaqiri. "Das sah man speziell gegen Barcelona." Neben dem im Kosovo geborenen Basler gewannen mit Stéphane Chapuisat (1997) und Ciriaco Sforza (2001) nur zwei weitere Schweizer die wichtigste Klubtrophäe. Im Final kam von den beiden nur Chapuisat zum Einsatz, als er beim 3:1 von Borussia Dortmund gegen Juventus Turin in München in der 70. Minute ausgewechselt wurde.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Drei Millionen-Spritze für Glarner Landesmuseum
Regional

Drei Millionen-Spritze für Glarner Landesmuseum

Der Freulerpalast in Näfels, das Glarner Landesmuseum, wird für drei Millionen Franken thematisch aktualisiert und räumlich erweitert. Der Kanton beteiligt sich daran mit 2,5 Millionen Franken.

Sechsköpfige Jugendbande im Kanton Luzern festgenommen
Regional

Sechsköpfige Jugendbande im Kanton Luzern festgenommen

Sie stahlen ein Auto in Triengen, fuhren ohne Billett mit den öffentlichen Verkehrsmitteln und raubten einen 15-Jährigen aus. Nun hat die Luzerner Polizei eine Bande von sechs Jugendlichen festgenommen. Der Deliktsbetrag beläuft sich auf über 16'000 Franken.

Stadt Luzern zeigt Randsteinbemaler an und entfernt Farbe
Regional

Stadt Luzern zeigt Randsteinbemaler an und entfernt Farbe

Die Stadt Luzern entfernt die Farbe der Randsteine beim Bundesplatz, die vermutlich von Fans des FC Luzern blau-weiss bemalt wurden. Weil es sich um Sachbeschädigung handle, reiche man eine Strafanzeige ein wegen Sachbeschädigung.

Gemeinde Schwyz budgetiert Minus von 5,3 Millionen Franken
Regional

Gemeinde Schwyz budgetiert Minus von 5,3 Millionen Franken

Die Gemeinde Schwyz rechnet damit, dass sie im kommenden Jahr mehr ausgeben als einnehmen wird. Beim Voranschlag 2020 steht ein Minus von 5,3 Millionen Franken. Den Steuerfuss will der Gemeinderat aber nicht antasten.