SP Luzern mit Gegenvorschlag zur Prämien-Initiative unzufrieden


Roman Spirig
Regional / 27.05.19 10:35

Die SP Luzern ist mit dem Gegenvorschlag, den der Regierungsrat zu ihrer Prämienverbilligungs-Initiative ausgearbeitet hat, nicht zufrieden. Sie will deswegen in der parlamentarischen Beratung Änderungsanträge einbringen.

SP Luzern mit Gegenvorschlag zur Prämien-Initiative unzufrieden (Foto: KEYSTONE / TI-PRESS / GABRIELE PUTZU)
SP Luzern mit Gegenvorschlag zur Prämien-Initiative unzufrieden (Foto: KEYSTONE / TI-PRESS / GABRIELE PUTZU)

Die SP-Initiative verlangt Mindestvorgaben, damit die Prämienverbilligung im Kanton Luzern nicht weiter abgebaut werden kann. Ein Bundesgerichtsurteil gab Anfang 2019 der Kritik der Linken an der Luzerner Politik Recht. Für den Regierungsrat sei es unausweichlich gewesen, die Forderungen des Volksbegehrens und das Urteil des Bundesgerichts in einem Gegenvorschlag aufzunehmen, teilte die SP am Montag mit.

Der Gegenvorschlag weise aber noch erhebliche Schwächen und Lücken auf, erklärt SP-Präsident David Roth in der Mitteilung. Die Regierung verpasse die Chance, längerfristig sinnvolle Lösungen umzusetzen. Gerade Einzelpersonen in bescheidenen wirtschaftlichen Verhältnissen müssten zwingend besser unterstützt werden.

Als unhaltbar bezeichnet die SP die im Gegenvorschlag vorgesehene Einkommensgrenze. Die Belastung durch den eigenen Prämienanteil für Personen in bescheidenen wirtschaftlichen Verhältnissen sei nach wie vor zu hoch, kritisiert sie. Sie fordert deswegen eine höhere Richtprämie.

Die SP werde sich im Rahmen der kantonsrätlichen Beratung für eine Verbesserung des Gegenvorschlags einsetzen, teilte die Partei mit. Über einen formalen Rückzug der Initiative werde erst entschieden, wenn ein definitiver Gegenvorschlag vorliege.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Jubiläumssieg für Smith, Finalfrust für Berry
Sport

Jubiläumssieg für Smith, Finalfrust für Berry

Im zweiten Weltcup-Rennen der Saison schaffte es Skicrosserin Fanny Smith zum ersten Mal aufs Podium. Im französischen Val Thorens feierte die Schweizer Disziplinensiegerin der Vorsaison ihren insgesamt zwanzigsten Saisonsieg.

Gingen Schwyzer Polizistien zu hart vor? Oder falsche Anschuldigungen?
Regional

Gingen Schwyzer Polizistien zu hart vor? Oder falsche Anschuldigungen?

Im Falle von vier Schwyzer Polizisten, die einen Mann zu hart angefasst haben sollen, gehen die Darstellungen der beiden Seiten konträr auseinander. Diese haben sich heute vor dem Strafgericht gegenseitig vorgeworfen, aggressiv gewesen zu sein.

Unbekannte richten auf Friedhof in Rain Sachbeschädigungen an
Regional

Unbekannte richten auf Friedhof in Rain Sachbeschädigungen an

In Rain hat auf dem Friedhof der Pfarrkirche St. Jakobus eine unbekannte Täterschaft Sachbeschädigungen verübt. Bei einem Grab wurde eine Glaskugel vom Grabstein geschlagen. Weiter wurden diverse Grabengel beschädigt.

Der Coup des Spätzünders Tommy Ford
Sport

Der Coup des Spätzünders Tommy Ford

Der Amerikaner Tommy Ford gewinnt völlig überraschend den Riesenslalom in Beaver Creek, Colorado, und feiert im Alter von 30 Jahren seinen ersten Weltcup-Sieg. Gino Caviezel und Justin Murisier sind auf den Plätzen 9 und 10 die bestklassierten Schweizer.