SP-Regierungskandidat Meyer: "Es muss sich etwas ändern"


Roman Spirig
Regional / 31.03.19 17:21

Jörg Meyer, der im Luzerner Regierungsrat den vor vier Jahren verlorenen SP-Sitz zurückholen will, ist sehr zufrieden mit seinem Wahlresultat. Er habe Marcel Schwerzmann, einen amtierenden Regierungsrat, deutlich hinter sich lassen können.

SP-Regierungskandidat Meyer: Es muss sich etwas ändern (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)
SP-Regierungskandidat Meyer: Es muss sich etwas ändern (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)

Dass sich auch die Kandidatin der Grünen vor Schwerzmann habe klassieren können, spreche eine deutliche Sprache, nämlich dass sich etwas ändern müsse, sagte Meyer. Auf die Regierung der letzten vier Jahre könne man nicht stolz sein.

Meyer nannte die Abbaupakete, aber auch die Wirren um die Prämienverbilligungen, und den Frauenaspekt. Die Kantonsregierung der letzten vier Jahre war nicht nur rein bürgerlich gewesen, sondern hatte auch ausschliesslich nur aus Männern bestanden.

Zum zweiten Wahlgang sagte Meyer, das Ziel sei, dass die Linke einen Sitz holen könne. Die Parteien müssten sich diesbezüglich absprechen. Zu möglichen Wahltaktiken wollte er sich nicht äussern. Dazu sei es noch zu früh.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

One Year OANA
Events

One Year OANA

LET'S CELEBRATE! Am 14. September 2018 hat das OANA das erste Mal seine Türen geöffnet und seither läuft die Citywave auf Hochtouren und sorgt für jede Menge Surf Spass! Das soll nun gefeiert werden.

Dortmund fügt Leverkusen Kanterniederlage zu
Sport

Dortmund fügt Leverkusen Kanterniederlage zu

Borussia Dortmund hat in der Bundesliga nach der unerwarteten Niederlage bei Union Berlin sogleich in die Spur zurückgefunden. Der 4:0-Heimsieg gegen Bayer Leverkusen fiel auf so überzeugende Art aus, wie es das Ergebnis aussagt.

Lugano - Lausanne: Lausannes gelungener Start
Sport

Lugano - Lausanne: Lausannes gelungener Start

Lausanne ist es im Tessin gelungen, den Schwung aus der Champions Hockey League mitzunehmen. Die Waadtländer besiegten Lugano nach einem 0:2-Rückstand nach dem Startdrittel mit 5:2.

Auf eine neue Stufe geklettert
Sport

Auf eine neue Stufe geklettert

Primoz Roglic als Fahrer, Jumbo-Visma als Mannschaft und Slowenien als Nation - sie alle hievten sich mit dem Vuelta-Gesamtsieg von Roglic, dem ehemaligen Skispringer, auf eine neue Stufe im Radsport.