Streit ums Zythus-Areal: Motion zu Überbauung in Hünenberg für ungültig erklärt


Roman Spirig
Regional / 29.05.19 12:59

Der Gemeinderat von Hünenberg hat eine Motion für ungültig erklärt, die eine weniger dichte Überbauung des Zythus-Areals erreichen wollte. Zwei Gutachten attestierten dem Volksbegehren Rechtswidrigkeit.

Streit ums Zythus-Areal: Motion zu Überbauung in Hünenberg für ungültig erklärt (Foto: KEYSTONE /  / )
Streit ums Zythus-Areal: Motion zu Überbauung in Hünenberg für ungültig erklärt

Zwei Privatpersonen und rund 300 Mitunterzeichnende hatten mit der Motion eine massvolle Entwicklung des Zythus-Areals erreichen wollen und forderten für eine Überbauung eine Ausnützungsziffer von 0,35. Das verstosse laut einem Gutachter gegen den kantonalen Richtplan, teilte die Gemeinde am Mittwoch mit.

Das Areal liege in einem Verdichtungsgebiet, wo eine Ausnützungsziffer bis 2,0 vorgesehen sei. Auch ein zweites Gutachten gehe tendenziell von einer Rechtswidrigkeit der Motion aus. Weil eine Motion aber nur über einen in den Aufgabenbereich der Gemeinde fallenden Gegenstand zulässig sei, habe der Gemeinderat die Vorlage für ungültig erklärt.

Bei Zweifeln über die Gültigkeit einer Motion sei im Voraus Klarheit zu schaffen, damit das Stimmvolk nicht über eine Motion und gestützt darauf über eine Umzonung entscheidet, die von vornherein nicht genehmigt werden könne. Die Motionäre können den Entscheid innert 20 Tagen beim Regierungsrat anfechten.

Seit 2016 ist die Planung für eine Überbauung des kantonseigenen Zythus-Areals im Gange, das heute für einen Parkplatz und einen Ökihof genutzt wird. Verhandlungen zwischen den Gegnern einer dichten Überbauung und der Gemeinde mit dem Kompromiss einer Ausnützungsziffer von maximal 1,4 fruchteten nicht.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Versammlung der Domherren: Bistum Chur noch immer ohne Bischof
Schweiz

Versammlung der Domherren: Bistum Chur noch immer ohne Bischof

Eineinhalb Jahre nach dem Rücktritt von Vitus Huonder hat das Bistum Chur noch immer keinen neuen Bischof. Die 22 Domherren der Diözese trafen sich zwar am Montag in Chur, um einen neuen Bischof zu wählen, allerdings ergebnislos.

Von der Leyen: Vertrag über Moderna-Impfstoff gegen Corona steht
International

Von der Leyen: Vertrag über Moderna-Impfstoff gegen Corona steht

Die EU-Kommission hat einen Rahmenvertrag über bis zu 160 Millionen Dosen des aussichtsreichen Corona-Impfstoffs von Moderna ausgehandelt. Dies teilte Kommissionschefin Ursula von der Leyen am Dienstag in Brüssel mit. Der Vertrag solle am Mittwoch besiegelt werden.

Merkel: G20-Erklärung atmet
International

Merkel: G20-Erklärung atmet "Geist der multilateralen Zusammenarbeit"

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat zum Abschluss des G20-Gipfels die Kooperation der führenden Wirtschaftsmächte im Kampf gegen globale Krisen gelobt. Die Abschlusserklärung atme "den Geist der multilateralen Zusammenarbeit", sagte die CDU-Politikerin am Sonntag in Berlin. Das sei "in dieser Zeit sehr wichtig".

Schwyzer Wirtschaft wird von tiefer Rezession getroffen
Regional

Schwyzer Wirtschaft wird von tiefer Rezession getroffen

Die Coronapandemie stürzt die Wirtschaft im Kanton Schwyz in eine "tiefe Rezession", wie die Kantonalbank in ihrer am Montag publizierten Wirtschaftsprognose schreibt. Erwartet wird ein Rückgang der Wirtschaftsleistung um 3,5 Prozent.