Südostbahn baut Angebot zwischen St. Gallen und Rapperswil aus


Roman Spirig
Regional / 11.12.19 14:50

Die Südostbahn (SOB) erweitert ab dem Fahrplanwechsel am 15. Dezember ihr Angebot: Es gibt zusätzliche Verbindungen am Morgen und in der Nacht auf den Strecken zwischen St. Gallen und Rapperswil und zwischen Rapperswil, Biberbrugg und Arth-Goldau.

Südostbahn baut Angebot zwischen St. Gallen und Rapperswil aus (Foto: KEYSTONE / GAETAN BALLY)
Südostbahn baut Angebot zwischen St. Gallen und Rapperswil aus (Foto: KEYSTONE / GAETAN BALLY)

Zu den zusätzlichen Angeboten ab dem 15. Dezember gehören neu tägliche Frühverbindungen von Herisau nach St. Gallen um 4.24 Uhr und von St. Gallen nach Herisau um 5.03 Uhr. Weiter fährt eine letzte S4 von Uznach täglich bis St. Gallen, statt nur bis Herisau. Weiter gibt es eine tägliche Spätverbindung von St. Gallen nach Herisau um 1.03 Uhr - ohne Nachtzugschlag, wie es in der Mitteilung der Südostbahn vom Mittwoch heisst.

Die letzte Verbindung um 0.03 Uhr ab St. Gallen nach Wattwil wird bis Rapperswil verlängert. Bisher gab es die Verlängerung nur an den Wochenenden. An den Wochenenden wird der Voralpen-Express um 0.03 Uhr ab Rapperswil neu bis St. Gallen verlängert.

Auch das Angebot zwischen Rapperswil, Biberbrugg und Arth-Goldau wird erweitert. Unter anderem fahren morgens die ersten drei Züge neu ab Biberbrugg und nicht wie bisher erst von Rapperswil aus nach St. Gallen. Auch die Verbindungen in die Gegenrichtung am frühen Morgen werden bis Biberbrugg verlängert.

Zudem setzt die SOB neu täglich einen Zug um 7.21 Uhr von Biberbrugg über Rothenthurm nach Arth-Goldau ein. Dieser Zug hat in Biberbrugg Anschluss an den Voralpen-Express aus St. Gallen.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Wolf bei Rothenthurm gesichtet
Regional

Wolf bei Rothenthurm gesichtet

Einen Wolf wollen mehrere Personen am Mittwoch im Gebiet Cholmattli zwischen Rothenthurm und Einsiedeln SZ gesichtet haben. Sie meldeten ihre Beobachtung dem Kanton, der vorsorglich einen Herdenschutzalarm auslöste.

Zuviel Holz an Lager: Covid-19 beutelt die Forstwirtschaft
Schweiz

Zuviel Holz an Lager: Covid-19 beutelt die Forstwirtschaft

Hitze, Trockenheit, Sturm und Borkenkäfer haben 2019 dazu geführt, dass viel Holz geschlagen werden musste. Wegen der Coronakrise bleiben die Forstbetriebe nun darauf sitzen. Und schon droht neues Ungemach: Der Borkenkäfer hat auch dieses Jahr gemütliche Bedingungen.

SVP gibt Kampf um Luzerner Stadtratssitz auf
Regional

SVP gibt Kampf um Luzerner Stadtratssitz auf

Die SVP tritt zum zweiten Wahlgang der Luzerner Stadtratswahlen nicht an. Ob sie Kandidierende anderer Parteien unterstützten wird, hat sie noch nicht festgelegt.

Nidwalden strebt mehr Einigkeit bei Rechtsstreit um Kinder an
Regional

Nidwalden strebt mehr Einigkeit bei Rechtsstreit um Kinder an

Das Nidwaldner Kantonsgericht soll künftig zu schlichten versuchen, wenn Eltern sich über Kinderbelange streiten. Es soll jene Fälle übernehmen, die heute bei einer Schlichtungsbehörde landen. Ziel ist der Schutz des Kindeswohls und das Erreichen von Vergleichen.