Thomas Häberli bleibt Trainer des FC Luzern


Roman Spirig
Sport / 27.05.19 13:00

Thomas Häberli (45) ist auch in der kommenden Saison Trainer des FC Luzern. Die Zentralschweizer verlängerten den auslaufenden Vertrag mit dem langjährigen Stürmer der Young Boys um eine Saison.

Thomas Häberli bleibt Trainer des FC Luzern (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)
Thomas Häberli bleibt Trainer des FC Luzern (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)

Häberli folgte im Februar auf den entlassenen René Weiler und schloss mit dem FCL die Meisterschaft im 5. Rang ab. Dies berechtigt die Luzerner in der kommenden Saison zur Teilnahme an der Qualifikation für die Europa League.

Für Sportchef Remo Meyer war klar, dass man eine weitere Zusammenarbeit anstrebt: «Für uns war relativ schnell klar, dass wir mit Thomas Häberli verlängern möchten. Das dies nicht schon früher passiert ist, hatte nur damit zu tun, dass wir alle unsere Kräfte auf die Herausforderungen der Liga konzentrieren wollten. Wir freuen uns, dass wir mit Thomas einen hochkompetenten Mann für die nächste Saison an der Seitenlinie haben werden.»

Auch Thomas Häberli zeigt sich zufrieden mit der Vertragsverlängerung: «Es war wichtig, dass sich beide Seiten kennenlernen konnten, bevor man eine weitere Zusammenarbeit einging. Wir wollen nun gemeinsam alles daran setzten, den Verein einen weiteren Schritt nach vorne bringen zu können – und darauf freue ich mich extrem.»   



  • Thomas Häberli erzählt, wie er beim FCL "geröngt" wurde und wie er den Club ausleuchtete, vor der Vertragsverlängerung.


  • Remo Meyer, verantwortlich für die sportlichen Geschicke des FC Luzern, erklärt gegenüber Pascal Weber, was Platz 5 in der abgelaufenen Saison für die nächste Zeit bedeutet - und warum man weiter auf Thomas Häberli setzt. 

(sda / central redaktion)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Gegner befürchten Zensur wegen Schutz von Homo- und Bisexuellen
Schweiz

Gegner befürchten Zensur wegen Schutz von Homo- und Bisexuellen

Die erweiterte Anti-Rassismus-Strafnorm, die am 9. Februar 2020 an die Urne kommt, soll Homo- und Bisexuelle vor Hass und Diskriminierung schützen. Gegner aus dem rechten Lager warnen vor Zensur. Doch auch bei den Betroffenen gibt es kritische Stimmen.

Newsletter abonnieren und von exklusiven Ticketverlosungen profitieren
Regional

Newsletter abonnieren und von exklusiven Ticketverlosungen profitieren

Freue dich wöchentlich über exklusive Ticketverlosungen, aktuelle News, interessante Podcasts und sei up to date über kommende Events mit dem Radio Sunshine Newsletter.

GERSAUERHERBST
Events

GERSAUERHERBST

Ab dem 12. November findet wieder der Gersauer Herbst statt - das Innerschweizer Kulturfestival in Gersau

Venedig im schlimmsten Hochwasser seit 50 Jahren
International

Venedig im schlimmsten Hochwasser seit 50 Jahren

Das schlimmste Hochwasser seit über 50 Jahren hat in Venedig schwere Schäden angerichtet. Bürgermeister Luigi Brugnaro schätzt diese im Sender RAI auf mehrere hundert Millionen Euro. Er sprach von "weitreichender Verwüstung". Die Piazza San Marco, die Krypta und das Presbyterium des Markusdoms standen unter Wasser.