Titlis-Präsident Hans Wicki nach Unfall: "Der schwärzeste Tag in der Unternehmensgeschichte"


Roman Spirig
Regional / 05.06.19 16:13

Der Mann, der bei einem Arbeitsunfall bei einer Seilbahn am Titlis sein Leben verlor, war seit über 20 Jahren beim Bergbahnunternehmen tätig. Hans Wicki, Verwaltungsratspräsident der Titlis Bahnen sagte, solche Revisionsarbeiten seien immer gefährlich.

Titlis-Präsident Hans Wicki nach Unfall: Der schwärzeste Tag in der Unternehmensgeschichte (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)
Titlis-Präsident Hans Wicki nach Unfall: Der schwärzeste Tag in der Unternehmensgeschichte (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)

"Es ist der schwärzeste Tag in der Unternehmensgeschichte", sagte Wicki anlässlich der Medienkonferenz in Engelberg OW. Heute habe man mit grossem Schrecken erfahren müssen, was Gefahr bedeute. Der Verstorbene habe langjährige Erfahrung mit Revisionsarbeiten gehabt und die Arbeit geliebt, doch habe er immer gewusst, dass es ein Risiko sei.

Rund 20 Arbeiter waren dabei, das Förderseil der Gondelbahn Engelberg - Trübsee auf der Gerschnialp zu kürzen. Dazu wird dieses mit einer temporären Abspannung zusammengezogen, um dann am entspannten Teil des Förderseils zu arbeiten. Diese Abspannung löste sich im Seilspleissbereich aus ungeklärten Gründen und das Förderseil schnellte nach oben.

Laut Wicki wird das Förderseil mit zwei bis drei Tonnen Gewicht abgespannt. Als sich das Seil ruckartig anspannte, wurden mehrere Arbeiter getroffen. Sechs von ihnen verletzten sich, zwei davon schwer. Sie seien in Spitäler gebracht worden und ansprechbar gewesen.


  • "Der schwärzeste Tag in der Unternehmensgeschichte". Hans Wicki erklärt im Radio-Beitrag von Marc Zimmermann die Bedeutung dieses tragischen Unfalls. 

(redaktion / sda)

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Moskau erwartet viele Gäste bei Parade zum Sieg über Hitler
International

Moskau erwartet viele Gäste bei Parade zum Sieg über Hitler

Russland erwartet zu seiner nachträglichen Militärparade für die Feier zum 75. Jahrestag des Endes des Zweiten Weltkrieges in knapp vier Wochen zahlreiche internationale Gäste.

Aufsichtskommission nimmt Unispital Zürich unter die Lupe
Schweiz

Aufsichtskommission nimmt Unispital Zürich unter die Lupe

Die Aufsichtskommission für Bildung und Gesundheit des Zürcher Kantonsrates reagiert auf die Vorwürfe gegen drei Klinikdirektoren des Universitätsspitals Zürich. So soll eine Subkomission die Vorwürfe gegen den Leiter der Klinik für Herzchirurgie untersuchen.

Jüngere Oberstufenschüler in Obwalden werden nicht entlastet
Regional

Jüngere Oberstufenschüler in Obwalden werden nicht entlastet

Im Kanton Obwalden werden keine Schulstunden von der 1. in die 3. Oberstufe umverteilt. Der Kantonsrat hat heute eine Motion knapp nicht überwiesen, die damit jüngere Schülerinnen und Schüler hatte entlasten wollen.

Bund meldet Tod eines Säuglings durch Coronavirus in der Schweiz
Schweiz

Bund meldet Tod eines Säuglings durch Coronavirus in der Schweiz

In der Schweiz ist erstmals ein Säugling an den Folgen einer Coronavirus-Infektion gestorben. Das sagte Stefan Kuster, Leiter Abteilung Übertragbare Krankheiten, am Freitag vor den Bundeshausmedien. Das Kind aus dem Kanton Aargau hatte sich im Ausland angesteckt.