Trotz Sportbühne: Tännler und Lombardi nicht in den Ständerat gewählt


Roman Spirig
Regional / 17.11.19 15:21

Die im Schweizer Sport engagierten Filippo Lombardi von der CVP und Heinz Tännler von der SVP erlitten am Sonntag im zweiten Wahlgang für den Ständerat Niederlagen.

Trotz Sportbühne: Tännler und Lombardi nicht in den Ständerat gewählt (Foto: KEYSTONE / ALEXANDRA WEY)
Trotz Sportbühne: Tännler und Lombardi nicht in den Ständerat gewählt (Foto: KEYSTONE / ALEXANDRA WEY)

Tännler, der OK-Präsident des Eidgenössischen Schwingfests in Zug und frühere Einzelrichter des Eishockeyverbandes, blieb bei der Stichwahl im Kanton Zug hinter Matthias Michel von der FDP zurück.

Im Tessin wurde der langjährige Ständerat Lombardi, der Präsident des Eishockeyklubs Ambri-Piotta, abgewählt und durch die SP-Politikerin und Bergsteigerin Marina Carobbio ersetzt.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Kollision in Schattdorf UR: Autofahrerin leicht verletzt
Regional

Kollision in Schattdorf UR: Autofahrerin leicht verletzt

Eine Lenkerin ist am Montagvormittag bei einer Kollision mit einem anderen Auto in Schattdorf leicht verletzt worden. Der Rettungsdienst brachte sie ins Spital. Der Sachschaden beträgt rund 6000 Franken.

Schweden bereitet sich auf zweite Corona-Welle vor
International

Schweden bereitet sich auf zweite Corona-Welle vor

Schweden will für den Fall einer 2. Corona-Welle im Herbst gerüstet sein. Auch wenn die Zahlen der Todesfälle und der schweren Covid-19-Erkrankungen erfreulicherweise zurückgingen, bedeute dies nicht, dass die Gefahr vorüber sei, sagte die schwedische Sozialministerin Lena Hallengren am Montag in Stockholm.

Verdächtiger nach Messerstichen am Bahnhof Luzern festgenommen
Regional

Verdächtiger nach Messerstichen am Bahnhof Luzern festgenommen

Die Luzerner Polizei hat einen 29-jährigen Mann festgenommen, den sie verdächtigt, am Montagabend einen Gleichaltrigen am Bahnhof Luzern niedergestochen zu haben. Das Opfer wurde lebensbedrohlich verletzt, der mutmassliche Täter flüchtete zu Fuss.

Kunstmuseum Basel erhält fauvistische Gemälde als Dauerleihgabe
Schweiz

Kunstmuseum Basel erhält fauvistische Gemälde als Dauerleihgabe

Das Kunstmuseum Basel übernimmt sechs fauvistische Gemälde aus einer Schweizer Privatsammlung als Dauerleihgabe. Ein siebtes Werk aus der Sammlung konnte das Museum zu "besonderen Bedingungen" erwerben.