Unfair? WTA kritisiert Ansetzung der Halbfinals in Paris


Roman Spirig
Sport / 07.06.19 13:04

Die Vereinigung der professionellen Spielerinnen WTA hat die Ansetzungen der beiden Frauen-Halbfinals beim French Open als "unfair und unangemessen" kritisiert.

Unfair? WTA kritisiert Ansetzung der Halbfinals in Paris - im Bild Ashleigh Barty  (Foto: KEYSTONE / EPA / JULIEN DE ROSA)
Unfair? WTA kritisiert Ansetzung der Halbfinals in Paris - im Bild Ashleigh Barty (Foto: KEYSTONE / EPA / JULIEN DE ROSA)

Die Veranstalter des Grand-Slam-Turniers in Paris hatten nach dem kompletten Ausfall des Spieltags am Mittwoch und wegen der ungünstigen Wetterprognosen für Freitag den Spielplan verändern müssen. Der Halbfinal zwischen der Amerikanerin Amanda Anisimova und der Australierin Ashleigh Barty wurde für 11.00 Uhr im zweitgrössten, 10 000 Zuschauer fassenden Stadion angesetzt. Die Britin Johanna Konta und die Tschechin Marketa Vondrousova standen sich zur gleichen Zeit auf dem drittgrössten Platz der Anlage gegenüber, der 5000 Zuschauern Platz bietet.

"Die vier Frauen, die so gut gespielt haben und so weit gekommen sind, haben das Recht, auf der grössten Bühne zu spielen", meinte WTA-Chef Steve Simon und bezeichnete den Entscheid der Roland-Garros-Organisatoren, die Halbfinals der Frauen nicht im grössten Stadion, dem Court Philippe Chatrier, zu spielen, in einer Mitteilung auf der Homepage am Freitag als "extrem enttäuschend".

Im Hauptstadion waren ab 13.00 Uhr die beiden Halbfinals der Männer zwischen Roger Federer und Rafael Nadal sowie zwischen Novak Djokovic und Dominic Thiem angesetzt. Ursprünglich hätten die Frauen ihre Halbfinals am Donnerstag auf dem Court Philippe Chatrier austragen sollen. "Wir glauben, dass es andere Lösungen gegeben hätte im Sinne der Spielerinnen und Fans", sagte Simon.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Wintergarten in Pfeffikon ausgebrannt
Regional

Wintergarten in Pfeffikon ausgebrannt

In Pfeffikon hat es in einem Wintergarten gebrannt. Verletzt wurde niemand. Die Polizei geht von einem beträchtlichen Schaden am Gebäude aus.

Federer nach einer Gala gegen Djokovic im Halbfinal - Hier die Highlights geniessen
Sport

Federer nach einer Gala gegen Djokovic im Halbfinal - Hier die Highlights geniessen

Roger Federer gewann erstmals seit vier Jahren wieder gegen Novak Djokovic und steht bei den ATP Finals in London zum 16. Mal im Halbfinal. Beim 6:4, 6:3 gegen die Weltnummer 2 gelang ihm eine fast perfekte Leistung.

Kanton Uri hilft bei Sanierung der Schiffstation Tellsplatte
Regional

Kanton Uri hilft bei Sanierung der Schiffstation Tellsplatte

Die Kursschiffe auf dem Vierwaldstättersee sollen künftig die Schiffstation Tellsplatte wieder ansteuern. Der Kanton Uri beteiligt sich mit maximal 250'000 Franken an der Sanierung der Station. Der Landrat genehmigte heute einen Verpflichtungskredit einstimmig.

Venedig im schlimmsten Hochwasser seit 50 Jahren
International

Venedig im schlimmsten Hochwasser seit 50 Jahren

Das schlimmste Hochwasser seit über 50 Jahren hat in Venedig schwere Schäden angerichtet. Bürgermeister Luigi Brugnaro schätzt diese im Sender RAI auf mehrere hundert Millionen Euro. Er sprach von "weitreichender Verwüstung". Die Piazza San Marco, die Krypta und das Presbyterium des Markusdoms standen unter Wasser.