Update: Lawine auf Skipiste in Andermatt! Mehrere Verschüttete vermutet


Roman Spirig
Regional / 26.12.19 11:00

Eine Lawine ist heute auf eine Skipiste am Oberalppass bei Andermatt UR niedergegangen. Die Kantonspolizei Uri vermutet, dass mehrere Personen verschüttet wurden. Ein Grosseinsatz läuft.

Update: Lawine auf Skipiste in Andermatt! Mehrere Verschüttete vermutet (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)
Update: Lawine auf Skipiste in Andermatt! Mehrere Verschüttete vermutet (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)

Reto Pfister von der Urner Kantonspolizei bestätigt entsprechende Informationen.

Die Lawine löste sich demnach um 10.50 Uhr im Gebiet Oberalppass/Felli. Ob die Schneemasse auf eine offene oder auf eine gesperrte Piste donnerte, sei noch unklar, sagte Pfister. Die Polizei geht derzeit aber von mehreren verschütteten Personen aus.

Die Rettungskräfte seien mit Hochdruck daran, "Ordnung auf dem Lawinenkegel zu schaffen", sagte Pfister. Im Einsatz stehen die Alpine Rettung, die Rega und die Kantonspolizei Uri. Sobald gesicherte Informationen vorliegen, will die Polizei weiter informieren.

Laut dem Institut für Schnee- und Lawinenforschung gilt für die Region Andermatt die Gefahrenstufe 3 "erheblich". Viel Neuschnee und Triebschnee der vergangenen drei Tage bildeten die Hauptgefahr. Lawinen könnten schon von einzelnen Wintersportlern ausgelöst werden und gefährlich gross werden.

Neues Update - hier klicken

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

US-Notenbank Fed lockert vorübergehend einige Vorgaben für Banken
International

US-Notenbank Fed lockert vorübergehend einige Vorgaben für Banken

Angesichts der Coronakrise will die US-Notenbank Federal Reserve (Fed) Erleichterungen für die Bankenbranche schaffen. Die Zentralbank ändert nach eigenen Angaben vom Mittwoch vorübergehend die Kalkulation der Verschuldungsquote (SLR, supplementary leverage ratio).

Vereine können Hilfe erwarten - wenn sie etwas tun
Sport

Vereine können Hilfe erwarten - wenn sie etwas tun

Die Corona-Krise setzt mehr und mehr auch den Profivereinen im Schweizer Sport zu. Der Bund wird helfen. Aber nur Klubs, denen wegen Corona die Zahlungsunfähigkeit droht.

Leichen in Strassen: Menschenrechtler besorgt über Lage in Ecuador
International

Leichen in Strassen: Menschenrechtler besorgt über Lage in Ecuador

Nach Berichten über Leichen in den Strassen der Wirtschaftsmetropole Guayaquil hat sich die Interamerikanische Menschenrechtskommission (Cidh) besorgt über den Umgang Ecuadors mit der Corona-Pandemie gezeigt.

Grundlage für mögliche neue Tuberkulose-Therapie geschaffen
Schweiz

Grundlage für mögliche neue Tuberkulose-Therapie geschaffen

An der Universität Zürich (UZH) ist man einer Methode auf der Spur, wie Tuberkulose-Bakterien "ausgehungert" werden können. Forschende haben die Struktur des Proteins entschlüsselt, welches das für das Bakterium überlebenswichtige Eisen transportiert.