Update: Luzerner Finanzdirektor abgestraft


Ladina Meyer
Regional / 31.03.19 15:29

Bei den Luzerner Regierungsratswahlen sind nur zwei der vier bisherigen Regierungsräte im ersten Wahlgang bestätigt worden. Ein schlechtes Resultat erreichte der parteilose Finanzdirektor Marcel Schwerzmann, der für die Sparpolitik der letzten vier Jahre abgestraft wurde. 

Update: Luzerner Finanzdirektor abgestraft (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)
Update: Luzerner Finanzdirektor abgestraft (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)

Die Luzerner Regierung zählt fünf Sitze, drei wurden am Sonntag im ersten Wahlgang besetzt. Die beiden bisherigen CVP-Regierungsräte Guido Graf und Reto Wyss erzielten mit 59'291 und 58'088 Stimmen das beste Resultat. Der neu kandidierende Fabian Peter (FDP) konnte auf Anhieb den frei werdenden Sitz der FDP verteidigen. Er erzielte 56'410 Stimmen.

Unter dem absoluten Mehr von 54'369 Stimmen blieb Regierungsrat Paul Winiker von der SVP mit 53'675 Stimmen. Der bürgerlich parteilose Regierungsrat Marcel Schwerzmann landete mit 39'500 Stimmen nur auf dem siebten Platz und wurde damit von den Kandidaten der Grünen und der SP geschlagen.

Auf dem fünften Platz klassierte sich Korintha Bärtsch von den Grünen. Sie erhielt 42'946 Stimmen. Sie war die einzige Frau im Kandidatenfeld. Genau 400 Stimmen weniger als Bärtsch machte Jörg Meyer. Er sollte für die SP den vor vier Jahren verlorenen Regierungssitz zurückholen. Alt Nationalrat Roland Fischer (GLP) kam auf 35'365 Stimmen.

Die Wahlbeteiligung betrug 40,3 Prozent.

Reaktionen und Liveupdates auf Radio Central - jetzt unten auf Play drücken und die Luzerner Wahlen live verfolgen.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dieter Bohlen
Events

Dieter Bohlen

DIETER BOHLEN live in der Schweiz: Die MEGA Tournee kommt nach Zürich.

Neymar erlöst PSG per Fallrückzieher
Sport

Neymar erlöst PSG per Fallrückzieher

Nach der Niederlage in Rennes hat Paris Saint-Germain um ein Haar auch daheim gegen Strasbourg Punkte in der Meisterschaft abgegeben. Aber Neymar schoss in der 92. Minute auf wunderbare Art das 1:0 heraus.

SBB: Andreas Meyers Nachfolger wird 20 Prozent weniger verdienen
Wirtschaft

SBB: Andreas Meyers Nachfolger wird 20 Prozent weniger verdienen

Der Nachfolger von SBB-Chef Andreas Meyer erhält ein 20 Prozent tieferes Gehalt. Dies hat SBB-Verwaltungsratspräsidentin Monika Ribar in einem Interview mit der Zeitung "Le Temps" vom Samstag erklärt. Der neue Bahnchef muss auch mehrere Landessprachen beherrschen.

Quartiereröffnung der Mikropole Mattenhof Kriens
Events

Quartiereröffnung der Mikropole Mattenhof Kriens

Am Samstag, 14. September findet die grosse Quartiereröffnung der Mikropole Mattenhof in Kriens statt. Die Besucher erwartet ein buntes Programm mit kulinarischen Highlights, Kunst, Spiel und Spass für Gross und Klein.