US-Aussenminister Pompeo beginnt nächste Woche Europa-Reise in Prag


News Redaktion
International / 06.08.20 13:35

US-Aussenminister Mike Pompeo wird kommende Woche zum Auftakt einer Europa-Reise in Prag erwartet. Die geplante Truppenumverteilung der US-Streitkräfte in Europa werde kein Thema der Gespräche in der Moldaumetropole sein, sagte der tschechische Aussenminister Tomas Petricek am Donnerstag.

Mike Pompeo, Außenminister der USA, spricht bei einer Pressekonferenz im Außenministerium. Foto: Pablo Martinez Monsivais/AP Pool/dpa (FOTO: Keystone/AP Pool/Pablo Martinez Monsivais)
Mike Pompeo, Außenminister der USA, spricht bei einer Pressekonferenz im Außenministerium. Foto: Pablo Martinez Monsivais/AP Pool/dpa (FOTO: Keystone/AP Pool/Pablo Martinez Monsivais)

Die Tschechische Republik ist kein Land, in das amerikanische Soldaten verlegt werden sollen, betonte der Sozialdemokrat. Unsere Sicherheitszusammenarbeit konzentriert sich auf andere Bereiche.

Weitere Stationen auf der Reise sind Slowenien, Österreich und Polen, wie Pompeo auf einer Pressekonferenz in Washington ankündigte. Diese Länder seien alle grosse Freunde Amerikas. Ich erwarte, dass es eine sehr wichtige und produktive Reise sein wird, sagte er.

Die USA hatten vor kurzem angekündigt, rund 12 000 ihrer Soldaten aus Deutschland abzuziehen. Davon sollen knapp 5600 Soldaten in andere Nato-Staaten verlegt werden, der Rest in die USA zurückkehren.

Es wird damit gerechnet, dass Pompeo am Dienstag in Prag eintrifft und am Mittwoch mit Ministerpräsident Andrej Babis zusammenkommt, der dafür eigens aus dem Urlaub zurückkehrt. Das genaue Programm steht noch nicht fest.

Nach Aussage der tschechischen Finanzministerin Alena Schillerova hätte der Besuch Pompeos bereits im Mai stattfinden sollen - aus Anlass des 75. Jahrestags der Befreiung Westböhmens von der nationalsozialistischen Besatzung durch die US-Armee. Er sei wegen der Corona-Pandemie verschoben worden.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Überfall auf Uhrengeschäft in Lausanne - Täter auf der Flucht
Schweiz

Überfall auf Uhrengeschäft in Lausanne - Täter auf der Flucht

Unbekannte haben in Lausanne am Dienstagmittag ein Uhrengeschäft überfallen. Die Täter sind flüchtig. Rund um das Geschäft unweit des Bahnhofs war eine Polizeiaktion im Gange.

Sucht verursacht 7,7 Milliarden Franken Kosten pro Jahr
Schweiz

Sucht verursacht 7,7 Milliarden Franken Kosten pro Jahr

Jeder siebte Todesfall in der Schweiz hat mit Rauchen zu tun und bei der Hälfte aller Straftaten ist Alkohol im Spiel. Laut einer Studie des Bundesamts für Gesundheit belaufen sich die volkswirtschaftlichen Kosten von Sucht auf jährlich 7,7 Milliarden Franken.

Extremismus-Fachstelle will Verschwörungs-Theoretiker auffangen
Schweiz

Extremismus-Fachstelle will Verschwörungs-Theoretiker auffangen

Bei der Extremismusfachstelle in Winterthur verschiebt sich allmählich der Fokus: Hatte sie in den zwei Jahren seit ihrer Gründung vor allem den gewaltbereiten Islamismus im Visier, sind es mittlerweile auch coronabedingte Verschwörungstheoretiker.

Kataloniens separatistischer Regierungschef wird des Amtes enthoben
International

Kataloniens separatistischer Regierungschef wird des Amtes enthoben

Der separatistische Regierungschef der spanischen Konfliktregion Katalonien, Quim Torra, wird wegen Ungehorsams des Amtes enthoben.