US-Präsident Trump aus Zürich abgeflogen


Roman Spirig
Schweiz / 22.01.20 16:58

Der Besuch des US-Präsidenten Donald Trump am diesjährigen WEF ist vorbei. Die Präsidentenmaschine Air Force One ist am Mittwoch um 16:25 Uhr vom Flughafen Zürich in Richtung Washington abgehoben, fast drei Stunden später als ursprünglich geplant.

US-Präsident Trump aus Zürich abgeflogen (Foto: KEYSTONE / WALTER BIERI)
US-Präsident Trump aus Zürich abgeflogen (Foto: KEYSTONE / WALTER BIERI)

Wegen Nebels konnte Trump nicht per Helikopter von Davos nach Zürich reisen. Stattdessen kam die US-Delegation in ihrem Autokonvoi, was den Start der Regierungsmaschinen nach hinten verschob. Trumps Teilnahme am WEF dauerte rund eineinhalb Tage.

Diese Zeit nutzte er vorwiegend, um sich selbst zu loben. Die amerikanische Wirtschaft sei die "erfolgreichste der Welt". "Wir sind die Nummer eins im Universum!"

Daneben machte er Druck auf die EU. Wenn sie sich nicht rasch mit der US-Regierung auf ein neues Handelsabkommen einige, würden neue Strafzölle auf den Import von Autos und anderen Waren drohen.

Nach dem Abschluss des Teilabkommens mit China sei es nun an der Zeit, sich um die "unfairen" Handelsbeziehungen mit Europa zu kümmern, sagte Trump am Mittwoch vor Journalisten.


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Luca Zuffi erleidet Kreuzbandriss
Sport

Luca Zuffi erleidet Kreuzbandriss

Der FC Basel muss für den Rest der Saison auf Luca Zuffi verzichten. Der Mittelfeldspieler fällt mit einem Kreuzbandriss monatelang aus.

100 Jahre Narrhalla Reichenburg
Events

100 Jahre Narrhalla Reichenburg

1920 wurde die Narrhalla Reichenburg von einigen fasnachtsbegeisterten Reichenburgern gegründet. Am 15. und 16. Februar 2020 feiert die Fasnachtsgesellschaft Ihr 100 Jahr Jubiläum.

Möglicherweise zwei Tote durch Sturm in England
International

Möglicherweise zwei Tote durch Sturm in England

Sturm "Dennis" ist möglicherweise für den Tod von zwei Menschen in Grossbritannien verantwortlich. Ein junger Mann wurde am Samstag leblos im Meer an der Südostküste Englands entdeckt. Nach Medienberichten könnte er durch das Unwetter in Not geraten sein.

Wenn Hirsch und Kreuz den Gaumen und nicht den Glauben ansprechen
Schweiz

Wenn Hirsch und Kreuz den Gaumen und nicht den Glauben ansprechen

Das Bild eines Hirsches mit einem strahlenden Kreuz im Geweih lenkt die Gedanken eines durchschnittlichen Christen eher auf einen Kräuterlikör als auf religiöse Gefühle. Zu diesem Schluss kommt das Bundesverwaltungsgericht in einem Markenstreit.