Vereinte Nationen rufen Brasilien zu Kampf gegen Rassismus auf


News Redaktion
International / 24.11.20 19:04

Nach einem tödlichen Angriff von weissen Sicherheitsleuten eines Supermarkts auf einen Schwarzen hat die UN-Menschenrechtskommissarin Michele Bachelet Brasilien zu einem entschlossenen Vorgehen gegen Rassismus aufgerufen.

Der Schriftzug
Der Schriftzug "Black Lives Matter" in portugiesischer Sprache ist auf einer Straße von Sao Paulo zu lesen. Foto: Andre Penner/AP/dpa (FOTO: Keystone/AP/Andre Penner)

Die Regierung hat eine besondere Verantwortung dafür, das zugrunde liegende Problem des Rassismus anzuerkennen. Das ist der erste Schritt zur Lösung, sagte eine Sprecherin der Menschenrechtskommissarin am Dienstag.

João Alberto Silveira Freitas war in der vergangenen Woche nach einer verbalen Auseinandersetzung mit der Mitarbeiterin eines Supermarktes in Porto Alegre im Süden des Landes von zwei Sicherheitsmännern niedergerungen und brutal geschlagen worden. Der 40-Jährige erlag noch am Tatort seinen Verletzungen. Die Gewalttat ereignete sich einen Tag vor dem sogenannten Tag des Schwarzen Bewusstseins, an dem an den Beitrag der Schwarzen zur Kultur und Identität Brasiliens erinnert wird.

Schwarze Brasilianer erfahren strukturellen und institutionalisierten Rassismus, Exklusion, Marginalisierung und Gewalt mit in vielen Fällen tödlichen Konsequenzen, sagte die UN-Sprecherin. Brasiliens Präsident Jair Bolsonaro hatte zuletzt bestritten, dass es in dem grössten Land Lateinamerikas ein Rassismus-Problem gibt.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Luzerner Junge CVP entscheidet sich für Namenswechsel
Regional

Luzerner Junge CVP entscheidet sich für Namenswechsel

Die Kantonalpartei der Luzerner JCVP wird neu zur "Die Junge Mitte Kanton Luzern". Die Mitglieder entschieden sich an einer ausserordentlichen Generalversammlung für den Namenswechsel, wie ihn die Schweizerische JCVP bereits vollzogen hat.

Die FIS ist für die WM in Cortina d'Ampezzo zuversichtlich
Sport

Die FIS ist für die WM in Cortina d'Ampezzo zuversichtlich

Die Zuschauer fehlen. Doch im Vergleich zu anderen Sportarten sind die alpinen Skirennfahrer bis jetzt einigermassen gut durch die Corona-Pandemie gekommen. Die FIS rechnet nicht mit einer WM-Absage.

Britische Regierung dementiert 500-Pfund-Prämie für Corona-Positive
International

Britische Regierung dementiert 500-Pfund-Prämie für Corona-Positive

Die britische Regierung hat Medienberichte zurückgewiesen, denen zufolge alle positiv auf Corona getesteten Menschen in England je 500 Pfund (gut 604 Franken) erhalten sollen.

Fiala mit erstem Saisontor, Josi geht mit Nashville unter
Sport

Fiala mit erstem Saisontor, Josi geht mit Nashville unter

Kevin Fiala erzielt in der NHL im 5. Saisonspiel mit Minnesota sein 1. Saisontor. Beim 4:1-Sieg der Wild gegen die San Jose Sharks entscheidet er das Schweizer Duell mit Timo Meier für sich.