Verletzter Mann in der Stadt Zürich aufgefunden


News Redaktion
Schweiz / 07.08.20 10:35

Im Kreis 4 hat die Polizei am Freitagmorgen einen verletzten Mann angetroffen. Wie es zu den Verletzungen kam, ist derzeit unklar.

Eine Patrouille der Stadtpolizei Zürich hat am Freitagmorgenen einen verletzten Mann aufgefunden. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/WALTER BIERI)
Eine Patrouille der Stadtpolizei Zürich hat am Freitagmorgenen einen verletzten Mann aufgefunden. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/WALTER BIERI)

Eine Patrouille habe den Mann kurz vor 7 Uhr im Bereich Langstrasse/Brauerstrasse angetroffen, teilte die Stadtpolizei Zürich am Freitag mit.

Der Mann musste mit Beinverletzungen durch die Sanität ins Spital gebracht werden. Das Forensische Institut führe eine umfassende Spurensicherung durch.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Indien hat 6 Millionen Corona-Fälle - noch 1 Million hinter USA
International

Indien hat 6 Millionen Corona-Fälle - noch 1 Million hinter USA

Indien hat jetzt mehr als sechs Millionen Corona-Infektionen erfasst - noch rund eine Million weniger als in den USA, wo es die meisten bekannten Fälle gibt.

Burgener tritt als Vereinspräsident zurück, nicht aber als Aktionär
Sport

Burgener tritt als Vereinspräsident zurück, nicht aber als Aktionär

Bernhard Burgener tritt als Vereinspräsident des FC Basel ab.

Mexiko sagt weitere Ermittlungen zu verschleppten Studenten zu
International

Mexiko sagt weitere Ermittlungen zu verschleppten Studenten zu

Sechs Jahre nach dem Verschwinden von 43 Studenten im Südwesten von Mexiko hat die Regierung weitere Ermittlungen versprochen. "Wir dürfen die Hoffnung nicht aufgeben", sagte Präsident Andrés Manuel López Obrador am Samstag. "Es wird Gerechtigkeit geben." Zuletzt gab es eine Reihe neuer Ermittlungsansätze. "Es wird keine Straflosigkeit geben", sagte der Staatssekretär für Menschenrechte im Innenministerium, Alejandro Encinas. "Die Verantwortlichen werden zur Rechenschaft gezogen."

Immer mehr Frauen auf Tertiärstufe - auch technische Fächer
Schweiz

Immer mehr Frauen auf Tertiärstufe - auch technische Fächer

Immer mehr Frauen starten eine Ausbildung auf Tertiärstufe. 2019 waren 53,6 der Studienanfänger an Universitäten weiblich. Dabei werden vermehrt "Männerdomänen" belegt: Neben Recht und Medizin verzeichnen Technik und Naturwissenschaften die höchsten Zuwachsraten.