Vermisst: Wo ist Sofie Krummenacher?


Roman Spirig
Regional / 10.12.19 02:51

Seit Freitag wird die in Udligenswil wohnhafte, 22-jährige SOFIE KRUMMENACHER vermisst. Sie verliess ihren Wohnort am Freitag, 6. Dezember 2019, um ca. 20:00 Uhr. Seither ist ihr Aufenthaltsort unbekannt.

Vermisst: Wo ist Sofie Krummenacher? (Foto: KEYSTONE /  / )
Vermisst: Wo ist Sofie Krummenacher?

Sofie Krummenacher ist 172 cm gross und hat eine schlanke Statur. Sie hat schulterlange, braune Haare. Sie trägt einen Wintermantel mit grau/beigem Grundton und rötlichem Karomuster, eine blaue Jeans und einen grauen Pullover. Sie ist eine gepflegte Erscheinung, wie die Luzerner Polizei schreibt. 

Personen welche Angaben über den Verbleib der vermissten Sofie Krummenacher machen können, werden gebeten sich bei der Luzerner Polizei unter Telefon 041 248 81 17 zu melden.

(Medienmitteilung Luzerner Polizei / Redaktion) 


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

China fordert USA zur Zusammenarbeit in Corona-Krise auf
International

China fordert USA zur Zusammenarbeit in Corona-Krise auf

Nachdem sich die Spannungen zwischen China und den USA im Zuge der Corona-Krise zuletzt verschärft hatten, haben beide Seiten nun versöhnlichere Töne angeschlagen.

Beschwerde gegen Hochwasser-schutzprojekt in Dierikon abgewiesen
Regional

Beschwerde gegen Hochwasser-schutzprojekt in Dierikon abgewiesen

Im zweiten Anlauf hat das Hochwasserschutzprojekt am Götzentalbach in Dierikon vor Kantonsgericht bestanden. Die Richter wiesen die Beschwerde eines Anwohners ab, der verlangt hatte, seine Parzellen seien in das 4,6 Millionen Franken teure Bauprojekt einzubeziehen.

Banken drücken wegen Corona die Pause-Taste beim Jobabbau
Wirtschaft

Banken drücken wegen Corona die Pause-Taste beim Jobabbau

Die Deutsche Bank und zahlreiche Grossbanken in anderen Ländern legen ihre Pläne zum Abbau zehntausender Jobs wegen der Corona-Krise auf Eis. Man wolle den Mitarbeitern in einer solch schwierigen Phase mehr Sicherheit geben, erklärte Deutschlands grösstes Geldhaus.

Zwei weitere Todesfälle im Kanton Zürich - 156 Infizierte im Spital
Schweiz

Zwei weitere Todesfälle im Kanton Zürich - 156 Infizierte im Spital

Im Kanton Zürich sind zwei weitere Personen an den Folgen einer Coronavirus-Infektion gestorben. Damit steigt die Zahl der Todesfälle auf elf. Die Verstorbenen waren zwischen 75 und 97 Jahre alt.