Vier Verletzte bei Auseinandersetzung in St. Gallen


Roman Spirig
Schweiz / 16.06.19 10:00

Bei einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen wurden in der Nacht auf Sonntag in St. Gallen vier Männer verletzt. Zwei Beteiligte wurden festgenommen.

Vier Verletzte bei Auseinandersetzung in St. Gallen (Foto: KEYSTONE /  / )
Vier Verletzte bei Auseinandersetzung in St. Gallen

Die Meldung über die Auseinandersetzung im Bereich Brühlgasse-Durchbruch hinter dem Waaghaus ging um kurz nach 1 Uhr bei der Stadtpolizei St. Gallen ein, wie die Kantonspolizei St. Gallen am Sonntag mitteilte.

Gemäss ersten Erkenntnissen wurde eine Gruppe von acht Männern oberhalb des Treppenaufgangs der Brühltor-Passage von drei Männern angegangen. Als sich die Achtergruppe Richtung Brühlgasse entfernen wollte, wurde sie, unter anderem mit Flaschen und Fäusten, angegriffen.

Die Patrouillen der Stadtpolizei St.Gallen trafen die Achtergruppe an, von denen vier Männer verletzt waren, heisst es weiter. Sie erlitten bei der Auseinandersetzung Kopfverletzungen und mussten vom Rettungsdienst ins Spital gebracht werden. Bei den Verletzten handelt es sich um zwei 28-jährige, einen 29-jährigen und einen 35-jährigen Schweizer.

Ebenfalls konnten in der Folge durch die Stadtpolizei St.Gallen zwei Kosovaren von der Dreiergruppe im Alter von 21 und 28 Jahren festgenommen werden. Der dritte Beteiligte konnte flüchten.

Nebst mehreren Patrouillen von Kantonspolizei und Stadtpolizei St.Gallen standen zwei Rettungswagen und ein Notarzt im Einsatz. Zur Spurensicherung wurde das Kompetenzzentrum Forensik der Kantonspolizei St.Gallen aufgeboten.

Die Hintergründe der Auseinandersetzung sind unklar. Die Kantonspolizei St.Gallen hat unter der Leitung der Staatsanwaltschaft des Kantons St.Gallen die weiteren Ermittlungen im Fall übernommen.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Mindestens 33 Tote durch Taifun in Japan - Viele Überschwemmungen
International

Mindestens 33 Tote durch Taifun in Japan - Viele Überschwemmungen

Einer der heftigsten Taifune seit Jahrzehnten hat in Japan schwere Überschwemmungen ausgelöst und mindestens 33 Menschen in den Tod gerissen. 19 weitere Menschen galten am Sonntag noch als vermisst.

Luzerner Kriminalgericht verurteilt Betrüger
Regional

Luzerner Kriminalgericht verurteilt Betrüger

Das Luzerner Kriminalgericht hat einen Mann, der Versicherungen fiktive Kunden vermittelt und dafür Provisionen von 335'000 Franken einkassiert hat, verurteilt. Es sprach gegen den Beschuldigten eine teilbedingte Freiheitsstrafe von 2 Jahren und 193 Tagen aus.

Auch Russland für die EM qualifiziert
Sport

Auch Russland für die EM qualifiziert

Russland hat sich souverän die Teilnahme an der Europameisterschaft 2020 gesichert. Am drittletzten Spieltag gewannen die Russen auf Zypern 5:0 und folgten Belgien an die Endrunde.

Kollision zwischen Seniorenmobil und Auto in Altdorf
Regional

Kollision zwischen Seniorenmobil und Auto in Altdorf

Ein 95-jähriger Mann ist in Altdorf bei einem Verkehrsunfall leicht verletzt worden. Er war mit einem dreirädrigen Seniorenmobil auf der Reusstrasse unterwegs, als er beim Abbiegen mit einem Auto kollidierte.