Vorzeitiger Rücktritt des Finanzvorstehers von Sursee genehmigt


Roman Spirig
Regional / 18.12.19 13:01

Der Finanzvorsteher der Stadt Sursee, Michael Widmer (CVP), tritt vorzeitig zurück. Der Stadtrat hat am Mittwoch sein Entlassungsgesuch per Ende Januar 2020 bewilligt.

Vorzeitiger Rücktritt des Finanzvorstehers von Sursee genehmigt (Foto: CVP Luzern)
Vorzeitiger Rücktritt des Finanzvorstehers von Sursee genehmigt (Foto: CVP Luzern)

Widmer hatte ursprünglich angekündigt, im Frühling nicht zur Wiederwahl anzutreten und Ende Legislatur am 31. August sein Amt abzugeben. Infolge der Doppelbelastung als Stadtrat sowie als Geschäftsführer und Mitinhaber einer Firma habe er um vorzeitige Entlassung gebeten, wofür der Stadtrat Verständnis habe.

Die "grosse Beanspruchung" halte seit plötzlichen Veränderungen im Unternehmen im März 2018 an, wird Widmer in der Mitteilung zitiert. Er spüre die Mehrfachbelastung inzwischen gesundheitlich und sehe sich gezwungen zu handeln.

Seine Aufgaben übernimmt übergangsweise Stadträtin Heidi Schilliger Menz (FDP) als Finanzvorsteher-Stellvertreterin. Weitere Projekte und Mandate des aktuellen Finanzvorstehers haben die Stadträtinnen und Stadträte unter sich aufgeteilt.

Die Gesamterneuerungswahlen finden am 29. März 2020 statt, Amtsantritt ist am 1. September 2020. Neben Widmer treten vom fünfköpfigen Gremium auch Stadtpräsident Beat Leu (CVP) und Bauvorsteher Bruno Bucher (FDP) nicht mehr zur Wiederwahl an.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Sport

"Keine gravierenden Fehler gemacht"

Das langjährige IOC-Mitglied Richard Pound verteidigt das IOC gegen Kritik, den Entscheid über die Verschiebung der Olympischen Spiele in Tokio zu spät gefällt zu haben.

Rammstein-Sänger war auf Intensivstation - Corona-Test negativ
International

Rammstein-Sänger war auf Intensivstation - Corona-Test negativ

Rammstein-Sänger Till Lindemann wird nach einer Nacht auf der Intensivstation weiter im Spital behandelt. Der 57-jährige Lindemann sei am Donnerstag vom Arzt der Band in ein Spital eingewiesen worden, teilte die Band am Freitagabend auf ihrer Homepage mit.

Covid-19: Touristenschwund am Trevi-Brunnen belastet Sozialhilfe
International

Covid-19: Touristenschwund am Trevi-Brunnen belastet Sozialhilfe

Durch das Ausbleiben von Touristen aufgrund der Corona-Krise entgehen der Stadt Rom beträchtliche Spenden für Bedürftige. Darauf machte Bürgermeisterin Virginia Raggi am Samstag laut der Agentur Kathpress aufmerksam.

Nachtwächter in Lausanne schlägt symbolisch Alarm wegen Coronavirus
Schweiz

Nachtwächter in Lausanne schlägt symbolisch Alarm wegen Coronavirus

Eine Jahrhunderte alte Tradition wird wegen der Coronavirus-Pandemie in Lausanne wiederbelebt. Ab Freitagnacht schlägt der Nachtwächter der Kathedrale jede Nacht symbolisch Alarm, um die Bevölkerung zur gegenseitigen Hilfe aufzurufen.