Wawrinka nach Aufgabe von Isner in den Achtelfinals


Roman Spirig
Sport / 25.01.20 10:54

Stan Wawrinka steht erstmals seit 2017 am Australian Open in Melbourne wieder in den Achtelfinals. Der Schweizer gewann in der 3. Runde gegen den Amerikaner John Isner, der beim Stand von 4:6, 1:4 wegen einer Verletzung aufgab.

Wawrinka nach Aufgabe von Isner in den Achtelfinals (Foto: KEYSTONE / AP / Andy Wong)
Wawrinka nach Aufgabe von Isner in den Achtelfinals (Foto: KEYSTONE / AP / Andy Wong)

Nachdem Wawrinka in der 2. Runde von einem Virus geschwächt gegen den Südtiroler Andreas Seppi 3:38 Stunden und fünf Sätze zu kämpfen hatte, dauerte der Auftritt gegen den Hünen John Isner (ATP 19) nur gut eine Stunde. Von einer Verletzung geplagt, gab der Amerikaner auf, nachdem er sein zweites Break im zweiten Satz kassiert hatte.

Mitte des ersten Durchgangs hatte Wawrinka gespürt, dass Isner auf dessen Vorhandseite etwas Mühe bekundete. "Aber man weiss nie, was passiert", so Wawrinka. "Mit seinem Aufschlag hat er immer die Chance, in der Partie zu bleiben." Nach zwei schwierigen ersten Aufschlagspielen, in denen der Schweizer insgesamt drei Breakbälle abzuwehren hatte, übernahm der Romand mit dem Break zum 3:2 das Spieldiktat.

Wawrinka zeigte sich wieder erholt von seinen gesundheitlichen Problemen, die ihn nach dem Startsieg gegen Damir Dzumhur flachgelegt hatten und ihn auch nach der Partie gegen Seppi weiter beschäftigten. "Ich habe in den letzten Tagen mehr Zeit im Bett verbracht als das ganze letzte Jahr." Erst am Samstagmorgen fühlte sich Wawrinka wieder ganz gesund.

In den Achtelfinals trifft Wawrinka am Montag auf den Sieger des Duells zwischen dem US-Open-Finalisten Daniil Medwedew (ATP 4) aus Russland und dem Australier Alexei Popyrin (ATP 96).

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Nach Kritik an Äusserung: Trump will rechte Gruppierung nicht kennen
International

Nach Kritik an Äusserung: Trump will rechte Gruppierung nicht kennen

Nach Kritik an seiner Weigerung, rechte Gruppierungen eindeutig zu verurteilen, hat sich US-Präsident Donald Trump in Schadensbegrenzung versucht.

SBB übernehmen Kraftwerk Rupperswil-Auenstein im Aargau vollständig
Schweiz

SBB übernehmen Kraftwerk Rupperswil-Auenstein im Aargau vollständig

Die SBB haben am Mittwoch das Laufwasserkraftwerk Rupperswil-Auenstein im Aargau vollständig übernommen. Bisher hatten 45 Prozent der Kraftwerksaktien dem Energieunternehmen Axpo gehört.

Deutsche Maut-Betreiber: Vertragskündigung
International

Deutsche Maut-Betreiber: Vertragskündigung "Kurzschlussreaktion"

Der Untersuchungsausschuss des Deutschen Bundestages zur Pkw-Maut-Affäre hat am Donnerstag Vertreter der ursprünglich vorgesehenen Betreiber als Zeugen angehört. Im Lauf des Tages soll auch Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) vernommen werden.

131 Gäste einer Urner Hochzeitsgesellschaft in Quarantäne
Regional

131 Gäste einer Urner Hochzeitsgesellschaft in Quarantäne

Der Urner Kantonsarzt hat am Dienstag 131 Gäste eines Hochzeitsfests in Schattdorf für zehn Tage in Quarantäne gesetzt. Einer der Hochzeitsgäste war positiv auf das Coronavirus getestet worden.