Wintergarten in Pfeffikon ausgebrannt


Roman Spirig
Regional / 13.11.19 12:00

In Pfeffikon hat es in einem Wintergarten gebrannt. Verletzt wurde niemand. Die Polizei geht von einem beträchtlichen Schaden am Gebäude aus.

Wintergarten in Pfeffikon ausgebrannt (Foto:Luzerner Polizei)
Wintergarten in Pfeffikon ausgebrannt (Foto:Luzerner Polizei)

Der Brand war am Dienstag gegen 17 Uhr gemeldet worden, wie die Luzerner Polizei am Mittwoch mitteilte. Die Einsatzkräfte stellten ein Feuer im Wintergarten des Wohnhauses fest. Der Brand konnte durch die Feuerwehr Oberwynental, die mit 60 Personen ausgerückt war, gelöscht werden.

Die Brandursache ist Gegenstand der laufenden Ermittlungen. Die Höhe des Sachschadens könne noch nicht beziffert werden, teilte die Polizei mit. Sie dürfte aber beträchtlich sein.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Spitäler: Verschobene Eingriffe werden nachgeholt - aber nicht alle
Schweiz

Spitäler: Verschobene Eingriffe werden nachgeholt - aber nicht alle

Die St. Galler Regierung rechnet für alle Spitäler und Kliniken im Kanton bis Ende Jahr wegen entgangener Behandlungen mit Einnahmeausfällen in der Höhe von 66 Millionen Franken. Unter anderem werden nicht alle verschobenen Operationen nachgeholt.

Deutsches Verfassungsgericht mit ostdeutscher Richterin
International

Deutsches Verfassungsgericht mit ostdeutscher Richterin

30 Jahre nach der deutschen Wiedervereinigung spricht am Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe erstmals eine Juristin aus Ostdeutschland Recht.

Kanye West: Präsidentschaftspläne kamen mir unter der Dusche
International

Kanye West: Präsidentschaftspläne kamen mir unter der Dusche

Rapper Kanye West (43) hat in einem Interview zum ersten Mal über seine - per Tweet - angekündigte Kandidatur für das Amt des US-Präsidenten gesprochen.

Johnson startet Kampf gegen Fettleibigkeit in Grossbritannien
International

Johnson startet Kampf gegen Fettleibigkeit in Grossbritannien

Der britische Premierminister Boris Johnson wird gemäss "Times" noch in diesem Monat mit ersten Schritten im Kampf gegen Fettleibigkeit beginnen. So sollen etwa besondere Werbeaktionen und Präsentationsformen für ungesunde Produkte in Supermärkten verboten werden.