Zürcher Bildungsdirektorin Steiner findet Nationalrat Andreas Glarners Verhalten inakzeptabel


Roman Spirig
Regional / 05.06.19 11:30

Das Verhalten von SVP-Nationalrat Andreas Glarner ist für die Zürcher Bildungsdirektorin Silvia Steiner (CVP) inakzeptabel. Sollte die auf Facebook diffamierte Lehrerin rechtliche Schritte gegen den Aargauer ergreifen, will Steiner sie dabei unterstützen.

Zürcher Bildungsdirektorin Steiner findet Nationalrat Andreas Glarners Verhalten inakzeptabel (Foto: KEYSTONE / MELANIE DUCHENE)
Zürcher Bildungsdirektorin Steiner findet Nationalrat Andreas Glarners Verhalten inakzeptabel (Foto: KEYSTONE / MELANIE DUCHENE)
(Foto: KEYSTONE / PETER SCHNEIDER)
(Foto: KEYSTONE / PETER SCHNEIDER)

Die Lehrerin hatte Eltern einen Brief geschrieben, dass muslimische Schüler wegen Bayram, dem Ende des Ramadans, keinen Jokertag einziehen müssten. Es brauche aber eine Bestätigung per E-Mail oder SMS von den Eltern.

Glarner veröffentlichte diesen Brief auf seinem Facebook-Profil, inklusive Name und Telefonnummer der Lehrerin. "Vielleicht möchte jemand der Lehrerin mitteilen, was man davon hält", schrieb er dazu. Inzwischen machte der SVP-Politiker die Telefonnummer und den Namen zwar unkenntlich, doch die Schule wurde bereits mit Anrufen überschwemmt.

Für die Zürcher Bildungsdirektorin Silvia Steiner (CVP) ist das Verhalten von SVP-Nationalrat Glarner inakzeptabel. Diese Lehrerin habe sich korrekt verhalten, hält sie in einer Stellungnahme vom Mittwoch fest. Die Dispensation aus religiösen Gründen habe im Kanton Zürich eine lange Tradition und sei rechtlich klar geregelt.

Früher waren es in erster Linie katholische und jüdische Kinder, die im reformierten Zürich an gewissen Feiertagen frei erhielten. Heute können Kinder aller Religionen an einzelnen Tagen dispensiert werden, wenn ihre Glaubensgemeinschaft einen hohen Feiertag begeht.

Steiner wirft dem Nationalrat vor, dass er jeglichen politischen Anstand überschreite und die persönliche Integrität dieser Lehrperson verletze. Für den Fall, dass die Lehrerin rechtliche Schritte gegen Glarner in Erwägung zieht, will die Zürcher Bildungsdirektorin sie dabei unterstützen.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

21. Ägeriseelauf
Events

21. Ägeriseelauf

Am 19. Juli 2019, 19.00 Uhr, startet in Oberägeri wieder der Ägeriseelauf. Der Ägeriseelauf zählt zu den schönsten Läufen der Schweiz. Nicht umsonst zieht er jedes Jahr und 1500 Läufer an.

Weissenstein-Schwinget
Schwingen

Weissenstein-Schwinget

Heute steht das vierte Bergfest der laufenden Saison an. Können die Gastgeber um Nick Alpiger, Patrick Räbmatter und David Schmid den Sieg in den eigenen Reihen behalten? Gäste wie Michael Bless, Samuel Giger, Bernhard Kämpf und Kilian Wenger werden es dem Gastgeber bestimmt nicht leicht machen.  Radio Central überträgt live am Radio und hier im LIVE-TICKER.

Entschieden: Roger Federer zieht nach Rapperswil-Jona
Sport

Entschieden: Roger Federer zieht nach Rapperswil-Jona

Tennis-Star Roger Federer zieht nach Rapperswil-Jona. Der 37-Jährige hat ein Grundstück in der Kempratner Bucht am Zürichsee gekauft. Der Stadtpräsident der zweitgrössten Stadt im Kanton St. Gallen ist begeistert.

Ibiza Boaty Dance
Events

Ibiza Boaty Dance

Die 2. "Ibiza Boaty Dance" auf dem Zürichsee wird gestartet. Wie beim ersten Mal erwarten euch viele Überraschungen und Top DJ's.