Zürcher Doppelrücktritt in der SVP-Nationalratsfraktion von Rickli und Stahl


Roman Spirig
Regional / 27.03.19 14:59

Die neu gewählte SVP-Regierungsrätin Natalie Rickli und ihr Parteikollege, der langjährige Nationalrat Jürg Stahl, treten im Juni gleichzeitig zurück. Rickli, weil sie dann ihr Amt in Zürich antritt. Stahl wiederum ermöglicht so seiner Nachfolgerin Therese Schläpfer, bei den Wahlen im Herbst als Bisherige anzutreten.

Zürcher Doppelrücktritt in der SVP-Nationalratsfraktion von Rickli und Stahl (Foto: KEYSTONE / ANTHONY ANEX)
Zürcher Doppelrücktritt in der SVP-Nationalratsfraktion von Rickli und Stahl (Foto: KEYSTONE / ANTHONY ANEX)

Stahl kündigte bereits vor einigen Wochen an, auf eine weitere Legislatur zu verzichten. Nun geht er noch etwas früher: Der Nationalrat aus Brütten bei Winterthur wird bereits per 2. Juni zurücktreten. Die Zürcher SVP bestätigte eine entsprechende Meldung des "Tages-Anzeigers" vom Mittwoch.

Der verfrühte Abgang ermöglicht es seiner Nachfolgerin, bei den Wahlen im Herbst als Bisherige antreten zu können - was üblicherweise bessere Wahlchancen verspricht.

Seine Nachfolgerin wird Therese Schläpfer, die landesweit wegen dem "Fall Hagenbuch" bekannt wurde. Schläpfer, die Gemeindepräsidentin der Gemeinde Hagenbuch, kritisierte, dass eine eritreische Familie wegen hoher Sozialkosten die Gemeindefinanzen aus dem Lot bringe.

Die Lokalpolitikerin wurde am Sonntag allerdings auch noch in den Zürcher Kantonsrat gewählt. Ob sie dieses Amt nun antritt, ist offen.

Der Nationalrats-Nachfolger für Neu-Regierungsrätin Rickli wird Martin Haab, Landwirt aus Mettmenstetten und seit 2011 Kantonsrat.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Federer weiss: „Ich habe eine unglaubliche Chance verpasst
Sport

Federer weiss: „Ich habe eine unglaubliche Chance verpasst"

Nach der Fünfsatzniederlage gegen Novak Djokovic im Wimbledon-Final zeigte sich Federer enttäuschter, als es dies auf dem Platz an der Siegerehrung den Anschein gemacht hatte. Der 37-jährige Baselbieter sprach von einer gewissen Wut und einer verpassten Chance.

64-jähriger Töfffahrer stürzt in Hünenberg - schwer verletzt
Regional

64-jähriger Töfffahrer stürzt in Hünenberg - schwer verletzt

Ein 64-jähriger Motorradlenker hat am Montagnachmittag in Hünenberg aus noch ungeklärten Gründen die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren. Er stürzte und zog sich schwere Verletzungen zu. Der Rettungsdienst brachte ihn ins Spital.

Lauber stellt Revisionsgesuch nach Ausstandsbeschluss im Fifa-Fall
Schweiz

Lauber stellt Revisionsgesuch nach Ausstandsbeschluss im Fifa-Fall

Die Berufungskammer des Bundesstrafgerichts ist auf ein Revisionsbegehren von Bundesanwalt Michael Lauber nicht eingetreten. Lauber beantragte die Aufhebung der Beschlüsse, mit denen er und zwei Staatsanwälte im Fifa-Komplex in den Ausstand geschickt wurden.

Trump droht Online-Diensten wegen Benachteiligung Konservativer
International

Trump droht Online-Diensten wegen Benachteiligung Konservativer

US-Präsident Donald Trump hat am Donnerstag konservative Internet-Aktivisten zu einem "Social-Media-Gipfel" im Weissen Haus empfangen.