Zug defensiv für einmal solid


Roman Spirig
Sport / 16.11.19 22:15

Der EV Zug feiert mit dem 2:1 in Biel den dritten Auswärtssieg in Serie. Alle drei Tore fallen im ersten Drittel.

Zug defensiv für einmal solid (Foto: KEYSTONE / PETER SCHNEIDER)
Zug defensiv für einmal solid (Foto: KEYSTONE / PETER SCHNEIDER)

Raphael Diaz brachte die Zuger mit seinem zweiten Saisontor bereits nach 50 Sekunden in Führung. Nach genau 17 Minuten erhöhte Lino Martschini im Powerplay auf 2:0 - der Bieler Verteidiger Beat Forster lenkte den Puck unhaltbar ab. 97 Sekunden später verkürzte der Unglücksrabe auf 1:2. Dabei blieb es.

Der EVZ, der in den drei Meisterschaftspartien zuvor nicht weniger als 13 Gegentore kassierte hatte, verteidigte diesmal äusserst solid. Zwar lautete das Schussverhältnis im letzten Drittel 15:6 zu Gunsten der Bieler, doch wirklich gefährlich wurden die Seeländer nicht. Zudem hinterliess der Zuger Goalie Luca Hollenstein, der den verletzten Leonardo Genoni ersetzte, einen sicheren Eindruck. Der 19-Jährige, der zum besten Spieler seines Teams gewählt wurde, stand zum zweiten Mal in der National League von Beginn weg zwischen den Pfosten und musste sich erneut nur einmal geschlagen geben.

Biel - Zug (1:2, 0:0, 0:0)

6004 Zuschauer. - SR Lemelin/Mollard, Kaderli/Wolf. - Tore: 1. Diaz 0:1. 18. Martschini (Kovar, Diaz/Ausschluss Salmela) 0:2. 19. Forster (Cunti, Kohler) 1:2. - Strafen: je 3mal 2 Minuten. - PostFinance-Topskorer: Rajala; Hofmann.

Biel: Hiller; Fey, Salmela; Rathgeb, Forster; Moser, Ulmer; Sataric; Ullström, Pouliot, Rajala; Kessler, Fuchs, Künzle; Kohler, Cunti, Tschantré; Holdener, Gustafsson, Neuenschwander; Karaffa.

Zug: Hollenstein; Diaz, Stadler; Schlumpf, Alatalo; Zryd, Zgraggen; Thiry; Klingberg, Lindberg, McIntyre; Martschini, Kovar, Hofmann;; Simion, Leuenberger, Stoffel; Langenegger, Albrecht, Zehnder.

Bemerkungen: Biel ohne Schneider (überzähliger Ausländer), Riat, Hügli, Lüthi, Brunner und Kreis. Zug ohne Genoni, Bachofner, Schnyder, Morant, Thorell und Senteler (alle verletzt). - Biel ab 58:54 ohne Goalie. - Timeout Biel (59:53).

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

EVZ-Meister-Haudegen Misko Antisin ist Winterthurs Cheftrainer bis Ende Saison
Sport

EVZ-Meister-Haudegen Misko Antisin ist Winterthurs Cheftrainer bis Ende Saison

Der EHC Winterthur wird bis Ende Saison von Misko Antisin trainiert. Der ehemalige EVZ-Meisterspieler und bisherige Winterthur-Assistent tritt die Nachfolge des vor drei Tagen entlassenen Michel Zeiter an.

Obwaldner Kantonsgerichts-Präsident hält an Kandidatur fest
Regional

Obwaldner Kantonsgerichts-Präsident hält an Kandidatur fest

Die Obwaldner Parteien sprechen sich gegen die Wiederwahl des Kantonsgerichtspräsidenten Roland Infanger aus. Sie unterstützen geschlossen eine Gegenkandidatin. Infanger hält an seiner Kandidatur fest und spricht von einem Angriff auf die Unabhängigkeit der Justiz.

Weber in Santa Caterina siegreich - Holdener in St. Moritz Dritte
Sport

Weber in Santa Caterina siegreich - Holdener in St. Moritz Dritte

Erfolgserlebnis für Ralph Weber: Der St. Galler gewann im italienischen Santa Caterina den Europacup-Super-G mit drei Hundertsteln Vorsprung vor dem Österreicher Niklas Köck. Im Super-G der Frauen in St. Moritz klassierte sich Wendy Holdener als Dritte.

Die Mutter aller Klugscheisser-Spiele
International

Die Mutter aller Klugscheisser-Spiele

Vor 40 Jahren erfanden zwei kanadische Journalisten ein Quiz-Brettspiel. Erst lag es wie Blei in den Regalen, doch dann verkaufte es sich über 100 Millionen Mal in 33 Ländern: Trivial Pursuit, die Mutter aller Klugscheisser-Spiele.