Zug fährt in Prellbock im Luzerner Bahnhof - 12 Verletzte


Eliane Schelbert
Regional / 03.02.20 16:44

Ein Zug hat heute Morgen gegen 10 Uhr bei der Einfahrt in den Bahnhof Luzern nicht mehr rechtzeitig bremsen können. Er fuhr in einen Prellbock. 12 Personen wurden dabei verletzt.

Der Lokführer blieb unverletzt, wie Polizeisprecher Simon Kopp vor den Medien sagte. Die zwölf Leichtverletzten wurden vor Ort medizinisch betreut, und Ambulanzen brachten sie in umliegende Spitäler. Zur Art der Verletzungen konnte Kopp keine Angaben machen. Sie seien alle ansprechbar gewesen und konnten den Zug selbständig verlassen. In Einsatz stand auch die Feuerwehr.

Beim Unfallzug handelt es sich um den Interregio-Zug, der Zürich am Montagmorgen um 09.04 verlassen hatte. Der Aufprall im Bahnhof Luzern ereignete sich kurz vor 10 Uhr auf Gleis 6. Laut SBB-Sprecher Raffael Hirt fuhr der Zug mit "normalem Einfahrtstempo" in den Bahnhof ein, also mit 10 bis 15 km/h. Wie viele Personen im betroffenen Zug sassen, sei noch unklar, sagte Hirt.

Der Unfall führte zu keinen grösseren Beeinträchtigungen im Bahnverkehr. Da der Unfallzug an Ort und Stelle stehen blieb, mussten einige Gleisänderungen vorgenommen werden. Am Prellbock entstanden laut Hirt "minime Schäden".

Die Schweizerische Sicherheitsuntersuchungsstelle (Sust) wurde aufgeboten, um die Unfallursache zu untersuchen. Wie lange die Abklärungen dauern, ist unklar. Kopp sprach von mehreren Wochen oder Monaten.

Im Sommer 2016 hatte sich im Bahnhof Luzern auch schon ein Auffahrunfall ereignet. Damals fuhr ein Zug in einen stehenden Zug. 13 Personen wurde leicht verletzt. Sie erlitten hauptsächlich Prellungen und Schürfungen. Beim stehenden Zug handelte es sich um einen sogenannten Messzug der SBB, mit dem Fahrleitungen überprüft werden.



  • Aus dem Radio-Liveprogramm: Reporterin Michel Gerig berichtet vom Bahnhof Luzern. 

(Foto: KEYSTONE / ALEXANDRA WEY)
(Foto: KEYSTONE / ALEXANDRA WEY)
(Foto: KEYSTONE / ALEXANDRA WEY)
(Foto: KEYSTONE / ALEXANDRA WEY)
(Foto: KEYSTONE / ALEXANDRA WEY)
(Foto: KEYSTONE / ALEXANDRA WEY)
(Foto: KEYSTONE / ALEXANDRA WEY)
(Foto: KEYSTONE / ALEXANDRA WEY)
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Neuinfektionen mit Virus in Südkorea sinkt auf unter 100
International

Neuinfektionen mit Virus in Südkorea sinkt auf unter 100

Die Zahl der täglich erfassten Neuinfektionen mit dem Coronavirus in Südkorea ist wieder auf unter 100 gesunken. Am Mittwoch seien 89 Menschen positiv auf den Sars-CoV-2-Erreger getestet worden, teilten die Gesundheitsbehörden am Donnerstag mit.

Trump warnt Iran vor Angriff auf US-Truppen im Irak
International

Trump warnt Iran vor Angriff auf US-Truppen im Irak

US-Präsident Donald Trump hat im Konflikt mit dem Iran Teheran vor einem Angriff auf US-Truppen oder -Ziele im Irak gewarnt. Der Iran oder seine Verbündeten planten eine "heimliche Attacke", schrieb Trump am Mittwoch auf Twitter.

Wirtschaft

"Corona"-Bierbrauer stellt Produktion vorübergehend ein

Der Hersteller der Biermarke "Corona" in Mexiko darf wie viele andere Unternehmen des Landes vorübergehend nicht weiter produzieren. Die Brauerei Grupo Modelo fährt derzeit ihre Produktion herunter und stellt sie am Sonntag erst mal ganz ein.

Mehrere Länder drohen für Corona-Aprilscherze Strafen an
International

Mehrere Länder drohen für Corona-Aprilscherze Strafen an

Keine geschmacklosen Scherze in Krisenzeiten: Mehrere Länder haben vor Aprilscherzen im Zusammenhang mit der Coronavirus-Pandemie gewarnt - und drohen mit saftigen Strafen.