Zuger Kantonalbank trotz Ertragsrückgang mit höherem Semestergewinn


Roman Spirig
Menüs / 16.07.19 10:45

Die Zuger Kantonalbank (ZGKB) hat im ersten Semester 2019 trotz tieferer Erträge mehr verdient. Zur Gewinnsteigerung beigetragen haben leicht tiefere Kosten sowie vor allem die geringere Reserve-Bildung. Der Gesamtjahresgewinn dürfte im Vorjahresbereich liegen.

Zuger Kantonalbank trotz Ertragsrückgang mit höherem Semestergewinn (Foto: KEYSTONE /  / )
Zuger Kantonalbank trotz Ertragsrückgang mit höherem Semestergewinn

Konkret verringerte sich in der Berichtsperiode der Geschäftsertrag um 3,0 Prozent auf 109,4 Millionen Franken, wie dem am Dienstag veröffentlichten Semesterbericht zu entnehmen ist. Rückläufig waren dabei wegen der auf ein Tiefstniveau gesunkenen Zinsen die Erträge im Zinsengeschäft, dem Ertragspfeiler des Instituts. Hier sank der Nettoerfolg um 2,8 Prozent auf 74,0 Millionen Franken.

Im Kommissions- und Dienstleistungsgeschäft verbesserte sich der Erfolg dagegen um 2,7 Prozent auf 23,2 Millionen. Im Handelsgeschäft nahm der der Erfolg indes um 11 Prozent auf 7,7 Millionen ab und der übrige ordentliche Erfolg sank um 17 Prozent auf 4,5 Millionen.

Die Zuger Kantonalbank hatte ihre Kosten im Griff. Der Geschäftsaufwand nahm um 0,5 Prozent auf 50,2 Millionen ab. Während der Personalaufwand dabei mit 0,8 Prozent leicht zunahm, verringerte sich der Sachaufwand um 2,9 Prozent. Das Verhältnis der Kosten zum Ertrag verschlechtere sich auf 45,9 Prozent von 44,8 Prozent im Vorjahr.

Die Bilanzsumme der ZGKB expandierte gegenüber Ende 2018 um 4,8 Prozent auf 15,4 Milliarden Franken. Dabei stiegen die Hypothekarforderungen in diesem Zeitraum ebenfalls um 4,8 Prozent und erreichten 12,3 Milliarden Franken. Die Kundengelder stiegen um 1,3 Prozent auf 9,8 Milliarden.

Für das Gesamtjahr erwartet die ZGKB ein "gutes Jahresergebnis", allerdings mit einem leicht tieferen Geschäftserfolg und einem Gewinn im Bereich des Vorjahres. 2018 hatte die ZGKB einen Reingewinn von 74,7 Millionen Franken ausgewiesen.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Uli Hoeness bestätigt bevorstehenden Rücktritt
Sport

Uli Hoeness bestätigt bevorstehenden Rücktritt

Uli Hoeness hat nach Angaben der "Bild"-Zeitung erstmals bestätigt, dass er bei Bayern München die Ämter als Vereinspräsident und Aufsichtsratschef niederlegen will. Einen Zeitpunkt liess der 67-Jährige in dem Bericht vom Sonntagabend offen. Zudem kündigte er an, sich beim deutschen Rekordmeister nicht vollständig zurückziehen zu wollen.

YB, Seoane und die Sterne
Sport

YB, Seoane und die Sterne

Der Weg in die Champions League führt für die Young Boys mit Innerschweizer Trainer Gerardo Seoane in den Playoffs durch die Feuerprobe des Belgrader Marakana-Stadions. Beim Hinspiel vom Mittwoch in Bern sollte die Basis geschaffen werden, um im Rückspiel bei Roter Stern ein Déjà-vu zu verhindern.

Live-Ländlerzmorge von Radio Central und Radio Eviva bei Luzern muht!

Live-Ländlerzmorge von Radio Central und Radio Eviva bei Luzern muht!

Am Samstag 31. August ab 7 Uhr geht’s lüpfig zu und her am Kapellplatz in Luzern. Im Rahmen von Luzern muht senden wir den beliebten Ländlerzmorge live.

Michael Frey wechselt zu Nürnberg
Sport

Michael Frey wechselt zu Nürnberg

Michael Frey spielt bis Ende Saison in der 2. Bundesliga beim 1. FC Nürnberg. Der 25-jährige Berner wurde vom türkischen Klub Fenerbahce Istanbul mit Kaufoption an den Absteiger aus der Bundesliga ausgeliehen.