Zuger Polizei stoppt zwei Autolenker auf Drogen


Roman Spirig
Regional / 13.03.19 18:03

Alkohol, Marihuana und Kokain waren im Spiel bei zwei jungen Autolenkern, die die Polizei im Kanton Zug gestoppt hat. Einer der beiden war zudem ohne Fahrausweis unterwegs.

Zuger Polizei stoppt zwei Autolenker auf Drogen  (Foto: KEYSTONE / DPA / CHRISTIAN CHARISIUS)
Zuger Polizei stoppt zwei Autolenker auf Drogen (Foto: KEYSTONE / DPA / CHRISTIAN CHARISIUS)

Den ersten Autofahrer kontrollierte eine Polizeipatrouille am Dienstagabend in Rotkreuz, wie die Zuger Polizei am Mittwoch mitteilte. Ein Drogenschnelltest fiel positiv aus. Der 24-Jährige gab zu, regelmässig Marihuana zu konsumieren.

Ein paar Stunden später zogen die Polizisten in der Gemeinde Baar einen 22-jährigen Mann aus dem Verkehr, der sich ans Autosteuer gesetzt hatte, obwohl er den Führerausweis auf Probe zu einem früheren Zeitpunkt schon abgeben musste. Eine Atemalkoholprobe ergab zudem einen Wert von 1,4 Promille. Der Drogenschnelltest reagierte positiv auf Kokain.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Schweizer Passagierschiff Edelweiss der Scylla aus Baar und Frachtschiff zusammengestossen
International

Schweizer Passagierschiff Edelweiss der Scylla aus Baar und Frachtschiff zusammengestossen

Das Schweizer Passagierschiff MS Edelweiss der Reederei Scylla mit Sitz in Baar und ein Frachtschiff sind auf der Waal im niederländischen Nimwegen zusammengestossen. Die Gäste kamen mit dem Schrecken davon. Niemand wurde verletzt.

Nidwaldner Staatsrechnung 2018 besser als erwartet
Regional

Nidwaldner Staatsrechnung 2018 besser als erwartet

Die Nidwaldner Staatsrechnung weist für 2018 ein operatives Defizit von 3,2 Millionen Franken aus. Budgetiert war ein Fehlbetrag von 18,1 Millionen Franken, der durch die Entnahme von 14,5 Millionen Franken aus finanzpolitischen Reserven auf 3,6 Millionen Franken hätte gesenkt werden sollen. Auf diese Massnahme konnte nun verzichtet werden.

Wieso mussten zwei Asylsuchende ihre Lehre in Obwalden abbrechen? Kritik im Kantonsrat
Regional

Wieso mussten zwei Asylsuchende ihre Lehre in Obwalden abbrechen? Kritik im Kantonsrat

Der Fall zweier Asylsuchender, die ihre Lehre im Kanton Obwalden abbrechen müssen, weil ihr Asylgesuch abgelehnt wurde, hat heute Mittwoch im Kantonsrat für Kritik gesorgt. Die Regierung bedauerte die Situation, sieht aber keinen Handlungsspielraum.

Gemeinde Schwyz bleibt im Minus
Regional

Gemeinde Schwyz bleibt im Minus

Obwohl die Rechnung 2018 der Gemeinde Schwyz besser abschliesst als budgetiert, bleibt sie rot. Bei einem Aufwand von 76,9 Millionen Franken resultierte ein Aufwandüberschuss von 2,7 Millionen Franken. Budgetiert war ein doppelt so grosses Defizit.