Zuger Verwaltungsgericht veröffentlicht künftige Urteile


News Redaktion
Regional / 05.02.20 17:45

Das Zuger Verwaltungsgericht, das vom Bundesgericht wegen Gebühren für die Anonymisierung von Urteilen gerügt wurde, ändert seine Praxis. Die mittels Software anonymisierten Urteile werden künftig automatisch veröffentlicht.

Stefan Thöni errang vor Bundesgericht einen Erfolg - das Zuger Verwaltungsgericht setzt auf mehr Öffentlichkeit. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/URS FLUEELER)
Stefan Thöni errang vor Bundesgericht einen Erfolg - das Zuger Verwaltungsgericht setzt auf mehr Öffentlichkeit. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/URS FLUEELER)

Das Gericht hatte dem Zuger Politiker Stefan Thöni, der Einsicht in 16 Urteile verlangte, für deren Anonymisierung 2000 Franken in Rechnung gestellt. Das sei bundesrechtswidrig, weil für eine solche Gebühr keine gesetzliche Grundlage bestehe, hielt das Bundesgericht in einem Urteil fest und hiess eine Beschwerde Thönis gut, wie dieser am Dienstag publik machte.

Das Gericht habe Anfang Jahr eine Software eingeführt, mit der sämtliche Urteile anonymisiert würden, sagte Aldo Elsener, Präsident des Verwaltungsgerichts gegenüber dem Regionaljournal Zentralschweiz von Radio SRF am Mittwoch. Man stelle spätestens ab Mitte Jahr die Urteile über eine neue Datenbank allen Bürgerinnen und Bürgern zur Verfügung.

Die Praxis, die das Zuger Verwaltungsgericht einführt, kennt etwa das Schwyzer Kantonsgericht. Dieses stellt seine anonymisierten Entscheide online.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Bossard halbiert geplante Dividende wegen Coronakrise
Wirtschaft

Bossard halbiert geplante Dividende wegen Coronakrise

Der Verwaltungsrat von Bossard hat sich angesichts der Coronakrise entschieden, die ursprünglich geplante Dividendenausschüttung zu halbieren. Diese Massnahme habe einen rein präventiven Charakter.

Modebranche erwartet drastische Umsatzeinbrüche
Wirtschaft

Modebranche erwartet drastische Umsatzeinbrüche

Topmanager aus der Modebranche erwarten durch die Corona-Pandemie in diesem Jahr Umsatzeinbrüche von 20 bis 25 Prozent. Das geht aus einer Befragung von 25 Firmenchefs grosser Modekonzerne durch die Unternehmensberatung Boston Consulting Group (BCG) hervor.

UEFA-Präsident Ceferin setzt Ultimatum für Neustart
Sport

UEFA-Präsident Ceferin setzt Ultimatum für Neustart

Aleksander Ceferin nennt eine Deadline für die Fortsetzung des Spielbetriebs in Europas Fussballligen: Spätestens bis Ende Juni muss der Neustart gemäss dem UEFA-Präsidenten erfolgen.

Licht aus für das Klima:
International

Licht aus für das Klima: "Earth Hour" trotz Coronavirus-Pandemie

Trotz Einschränkungen durch das Coronavirus hat am Samstag die Klimaschutz-Aktion "Earth Hour" stattgefunden. Neuseeland, Fidschi und Australien begannen. Als Zeichen für das Klima gingen an berühmten Bauwerken und in Wohnungen für eine Stunde die Lichter aus.