Zwei Autos bei Frontalkollision in Wolfenschiessen stark beschädigt


Roman Spirig
Regional / 31.05.19 10:01

Bei einer Frontalkollision sind am Donnerstagabend zwei Autos stark beschädigt worden. Ein Lenker wurde leicht verletzt, musste aber nicht hospitalisiert werden.

Zwei Autos bei Frontalkollision in Wolfenschiessen stark beschädigt (Foto: KEYSTONE /  / )
Zwei Autos bei Frontalkollision in Wolfenschiessen stark beschädigt
(Foto: Kantonspolizei NIdwalden)
(Foto: Kantonspolizei NIdwalden)

Wie die Kantonspolizei Nidwalden am Freitag mitteilte, ereignete sich der Unfall um 21.40 Uhr. An der Frontalkollision beteiligt waren ein 24-jähriger Lenker, der Richtung Engelberg OW fuhr, und ein 49-jähriger Automobilist, der Richtung Stans unterwegs war.

Die insgesamt vier Fahrzeuginsassen wurden durch das aufgebotene Rettungsteam vor Ort untersucht, wie die Polizei mitteilte. Der jüngere Lenker wurde leicht verletzt, musste aber nicht hospitalisiert werden.

Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbar und mussten abgeschleppt werden. Die Unfallursache ist nach Angaben eines Polizeisprechers noch nicht geklärt.

(sda)

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Lateinamerikas grösste Airline Latam meldet Insolvenz an
Wirtschaft

Lateinamerikas grösste Airline Latam meldet Insolvenz an

Inmitten der Corona-Krise hat die chilenische Fluggesellschaft Latam Insolvenz angemeldet. Die Unternehmensgruppe und die Tochterunternehmen in Chile, Peru, Kolumbien, Ecuador und den USA beantragten am Dienstag Gläubigerschutz nach Kapitel 11 des US-Insolvenzrechts.

Vermutlich Tausende Tote mehr als bekannt durch Pandemie in Spanien
International

Vermutlich Tausende Tote mehr als bekannt durch Pandemie in Spanien

In Spanien sind vermutlich Tausende Menschen mehr mit Covid-19 gestorben als die offizielle Statistik bisher ausweist.

Trump will gegen Social Media-Unternehmen vorgehen
International

Trump will gegen Social Media-Unternehmen vorgehen

US-Präsident Donald Trump wird als Folge seiner Auseinandersetzung mit Twitter in Kürze eine Verfügung gegen Social Media-Unternehmen unterzeichnen. Dies erklärte eine Sprecherin des Weissen Hauses am Mittwoch.

Luzern führt bis zu den Sommerferien Fernunterricht fort
Regional

Luzern führt bis zu den Sommerferien Fernunterricht fort

Die Luzerner Gymnasien und Berufsfachschulen führen bis zu den Sommerferien den wegen der Coronapandemie eingeführten Fernunterricht fort. Wie nach der Sommerpause unterrichtet wird, ist offen.