Zwei Freiburger sterben bei Flugzeugabsturz in der Waadt


Roman Spirig
Schweiz / 23.01.20 15:53

Der Absturz eines Kleinflugzeuges in der Nähe von St-Légier im Kanton Waadt hat zwei Todesopfer gefordert. Nach Angaben der Kantonspolizei Waadt handelt es sich bei den Opfern um zwei Männer aus dem Kanton Freiburg.

Zwei Freiburger sterben bei Flugzeugabsturz in der Waadt (Foto: KEYSTONE / LAURENT GILLIERON)
Zwei Freiburger sterben bei Flugzeugabsturz in der Waadt (Foto: KEYSTONE / LAURENT GILLIERON)
(Foto: KEYSTONE / LAURENT GILLIERON)
(Foto: KEYSTONE / LAURENT GILLIERON)

Das einmotorige Kleinflugzeug des Typs Piper Archer PA-28 war am Mittwochabend von Ecuvillens FR in Richtung Sitten VS unterwegs. Beim Rückflug stürzte die Maschine aus noch ungeklärten Gründen in unwegsames Gelände unweit des Skigebiets Les Pléiades ab.

An der Absturzstelle lagen die Trümmer des Flugzeugs weit verstreut, wie Bilder der Nachrichtenagentur Keystone-SDA zeigen. Offenbar handelt es sich bei der Maschine um ein Flugzeug der in Ecuvillens FR stationierten Fluggruppe Freiburg.

Gemäss Angaben der Kantonspolizei Waadt war die Maschine um 19.30 Uhr auf dem Flugplatz von Ecuvillens gestartet. Etwa eine Stunde später verschwand das Kleinflugzeug vom Radar. In Zusammenarbeit mit der Luftwaffe konnte die Schweizerische Rettungsflugwacht Rega das verunfallte Kleinflugzeug orten, wie das Verteidigungsdepartement (VBS) am Donnerstag mitteilte.

Der Alarm ging bei der Schweizer Luftwaffe in Dübendorf kurz vor 21 Uhr ein. Kurz zuvor hatten die F/A-18 der Luftwaffe die Luftraumüberwachung über Davos beendet.

Im Landeanflug auf den Militärflugplatz Payerne VD wurde eine Maschine beauftragt, eine präzise Peilung des Notsenders der abgestürzten Maschine vorzunehmen. Mit den vom Kampfjet erhaltenen Koordinaten und in Zusammenarbeit mit der Einsatzzentrale der Rega wurden ein in Alpnach OW stationierter Helikopter der Armee sowie ein in Interlaken BE stationierter Rettungshelikopter der Rega zur Suche losgeschickt.

Kurz nach 22.00 Uhr wurde das verunfallte Kleinflugzeug in einem Waldstück an einem steilen Hang in der Nähe des Skigebiets Les Pléiades gefunden und die Rega konnte die Bergung vornehmen.

Die Unfallursache war zunächst unklar. Das Flugzeugwrack soll auf den Flugplatz Payerne gebracht und dort von Spezialisten untersucht werden. Die Piper PA-28 ist ein sehr populärer Flugzeugtyp. Sie gehört mit über 37'000 Exemplaren zu den meistgebauten Flugzeugen überhaupt.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Luzerner Bauer muss als Hühnerstall getarntes Büro abreissen
Regional

Luzerner Bauer muss als Hühnerstall getarntes Büro abreissen

Ein Luzerner Landwirt muss einen angeblichen Hühnerstall, in dem er sein Betriebsbüro untergebracht hat, abreissen. Das Luzerner Kantonsgericht kommt zum Schluss, dass der Bau illegal erstellt und nicht zonenkonform sei.

Bundesrat will sich nicht in Mietverhältnisse einmischen
Schweiz

Bundesrat will sich nicht in Mietverhältnisse einmischen

Der Bundesrat will Mieterinnen und Mieter, die durch die Coronakrise in Finanznöte geraten sind, nicht entlasten. Er werde sich nicht in "die privatrechtlichen Beziehungen" zwischen Mietern und Vermietern einmischen.

Seifenblasen selber machen
Ratgeber

Seifenblasen selber machen

Ob als Spielelement für draussen oder als Effekt für Porträtfotografien. Die Seifenblasen lassen uns für einige Momente alles rund herum vergessen...

Drogenfund an der Grenze gibt Rätsel auf
Schweiz

Drogenfund an der Grenze gibt Rätsel auf

Ein Rucksack mit rund drei Kilogramm Kokain gibt der Thurgauer Polizei Rätsel auf. Die Drogen wurden am vergangenen Wochenende bei einer Grenzkontrolle in Kreuzlingen gefunden. Die Polizei sucht Zeugen.