Zwei Kühltransporter waren zu warm


News Redaktion
Wirtschaft / 04.08.20 16:21

Die Kantonspolizei hat in Winterthur am Dienstagmorgen Lastwagen und Kühltransporter kontrolliert. Von den 27 kontrollierten Kühllastwagen und Kühllieferwagen wurden bei zwei die vorgeschriebenen Kühltemperaturen nicht eingehalten.

Zwei kontrollierte Kühlastwagen waren zu warm unterwegs. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/WALTER BIERI)
Zwei kontrollierte Kühlastwagen waren zu warm unterwegs. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/WALTER BIERI)

Die beiden Fahrzeuge wurden wegen mangelnder Einhaltung der Lebensmittelsicherheit beanstandet, wie die Kantonspolizei mitteilte.

Nebst den Kühltransportern wurden 13 normale Last- und Lieferwagen kontrolliert. Zwei Fahrzeuge waren gewichtsmässig überladen.

Zudem lenkte ein Fahrer seinen schweren Motorwagen trotz Entzug des Führerausweises. Er war auch ohne die erforderliche Fahrerkarte unterwegs war.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Vom Parlament aufgestockte Kinderabzüge bestehen nicht vor dem Volk
Schweiz

Vom Parlament aufgestockte Kinderabzüge bestehen nicht vor dem Volk

Eltern können für Kinder bei der direkten Bundessteuer keine höheren Abzüge geltend machen. Das Stimmvolk hat der Vorlage eine klare Abfuhr erteilt. SVP, FDP und CVP hatten die höheren Kinderabzüge zugunsten gut Verdienender im Parlament durchgeboxt.

Titel
International

Titel "Opernhaus des Jahres" geht an Genf und Frankfurt

Die Oper Frankfurt und das Grand Théâtre de Genève teilen sich den Titel "Opernhaus des Jahres".

Nobelpreisträgerin Alexijewitsch will nach Minsk zurückkehren
International

Nobelpreisträgerin Alexijewitsch will nach Minsk zurückkehren

Die politisch engagierte Literaturnobelpreisträgerin Swetlana Alexijewitsch will nach ihrer Ausreise nach Deutschland bald in ihre Heimat Belarus zurückkehren. Das sagte die Assistentin der 72-Jährigen, Tatjana Tjurina, am Montag dem belarussischen Nachrichtenportal tut.by.

Sarnen OW genehmigt keine 5G-Antennen im vereinfachten Verfahren
Regional

Sarnen OW genehmigt keine 5G-Antennen im vereinfachten Verfahren

Wollen Telefongesellschaften in Sarnen OW ihre Mobilfunkantennen auf 5G hochrüsten, müssen sie vorderhand das ordentliche Baubewilligungsverfahren beschreiten. Der Gemeinderat hat entschieden, bis auf weiteres keine Genehmigungen im Bagatelländerungsverfahren mehr zu erteilen, wie er am Dienstag mitteilte.