Zwei Verletzte bei Kollision nach Ausweichmanöver in Emmenbrücke


News Redaktion
Regional / 07.07.20 15:21

Zwei Autofahrer haben sich am Montagabend verletzt, als ihre Fahrzeuge in Emmenbrücke zusammenstiessen. Zur Kollision kam es, als eine Frau ihr Auto auf die Gegenfahrbahn lenkte. Der Rettungsdienst brachte beide Verletzten ins Spital.

Weil eine Lenkerin zwischen Neuenkirch und Emmenbrücke auf die Gegenfahrbahn auswich, kam es zu einer heftigen Kollision. (FOTO: Luzerner Polizei)
Weil eine Lenkerin zwischen Neuenkirch und Emmenbrücke auf die Gegenfahrbahn auswich, kam es zu einer heftigen Kollision. (FOTO: Luzerner Polizei)

Die Lenkerin war auf der Neuenkirchstrasse in Richtung Neuenkirch unterwegs, als nach der Liegenschaft Holz der Verkehr vor ihr ins Stocken geriet, wie die Luzerner Polizei am Dienstag mitteilte. Um eine Auffahrkollision zu verhindern, lenkte die Frau ihr Auto auf die linke Fahrbahn, wo sie heftig mit einem entgegenkommenden Auto kollidierte.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Basler Kunstmesse Liste trotz neuem Standort abgesagt
Schweiz

Basler Kunstmesse Liste trotz neuem Standort abgesagt

Nach der Art Basel hat nun auch die Liste Art Fair ihre Ausgabe 2020 im September abgesagt. Wegen der Verschlechterung der pandemiebedingten Lage in Europa könne die Messe nicht mehr mit gutem Gewissen durchgeführt werden, begründen die Messebetreiber ihre Absage.

Arbeiter in Andermatt UR von Lastwagen touchiert und verletzt
Regional

Arbeiter in Andermatt UR von Lastwagen touchiert und verletzt

Ein Arbeiter ist am Dienstagmorgen auf einer Baustelle in Andermatt UR bei einem Unfall erheblich verletzt worden. Wie die Kantonspolizei Uri mitteilte, waren mehrere Arbeiter damit beschäftigt, mit einem Lastwagen eine mit Holz gefüllte Mulde abzutransportieren.

Polizei in Belarus geht brutal gegen Demonstranten vor
International

Polizei in Belarus geht brutal gegen Demonstranten vor

In Belarus (Weissrussland) ist es nach neuen Protesten erneut zu Gewalt gekommen. In sozialen Medien gab es in der Nacht zum Mittwoch vor allem aus der Hauptstadt Minsk viele Berichte von schweren Zusammenstössen zwischen Polizei und Demonstranten. Dabei gingen Sicherheitskräfte immer wieder brutal gegen friedliche Menschen vor. Im Nachrichtenkanal Telegram wurden Videos veröffentlicht, die zeigen, wie Uniformierte Zivilisten verprügeln und treten. Für den Abend wurden wieder Proteste erwartet. Die EU erwägt indes neue Sanktionen gegen das autoritär geführte Land.

30-Jährige stirbt nach 70-Meter-Sturz in den Waadtländer Alpen
Schweiz

30-Jährige stirbt nach 70-Meter-Sturz in den Waadtländer Alpen

Eine Frauenleiche ist am Samstag in der Nähe der Berghütte Plan Névé in den Waadtländer Alpen gefunden worden. Ein Wanderer entdeckte die Tote auf 2200 Metern Höhe über Meer gegen 13.20 Uhr. Nach ersten Erkenntnissen war die Frau rund 70 Meter in die Tiefe gestürzt.